“Schneechaos” im Allgäu…

140
kein extra implantierter Weihnachtsbaum, der steht immer da

oder eher “ein Winter, wie es früher einer war”, in Abwandlung von Rudi Carells “wann wird es wieder einmal Sommer, wie es früher einer war”? Ich hielt mich an die Empfehlungen der bayrischen Rundfunkdurchsagen und blieb bis zum späten Nachmittag zu Hause. Dann machte ich mich doch mit Rucksack und relativ wasserdichten Schuhen auf den halbstündigen Weg zum Versorgungszentrum meines Stadtviertels in Kempten im Allgäu. Die Strassen waren weitgehend geräumt, der Autoverkehr pulsierte problemlos. Aber die Fußgänger! Oh je, oh jemine. An jeder ampelbewehrten Kreuzung rauschte der Autoverkehr problemlos durch, die Fußgänger mußten sich vor den Sprühwasserfontänen schützen und durch Matschpfützen an den Ampeln und ungeräumte Gehsteige ihren Weg suchen. Aber immerhin, auf dem Rückweg kamen mir die ersten Räumkommandos für die Fußgängerüberwege entgegen. Die Hintanstellung der Fußgänger (und Radfahrer) in solchen Situationen dürfte nun keine spezifisch Allgäuer Erscheinung sein, sondern weithin Normalzustand.Der Einkaufsspaziergang hatte dennoch seine Reize, wie die Fotos hoffentlichzeigen

 

 

 

Kurt Wirth
Ex-Gießener, Weltbürger, Bürgerreporter seit 2012, interessiert an Natur, Wandern, (Inlands-)Reisen, aber auch an Geschichte, Zeitgeschichte, Politik.