Arbeitslosigkeit sinkt im November nur leicht

52

Auf dem regionalen Arbeitsmarkt schließt der November mit einem leichten Rückgang der Arbeitslosigkeit. Im Bezirk der Gießener Agentur für Arbeit waren insgesamt 17544 Menschen arbeitslos gemeldet. 87 Personen weniger als im Oktober. Die Arbeitslosenquote sank um 0,1 und liegt aktuell bei 4,6 Prozent.
Im November vor einem Jahr waren 654 Arbeitslose weniger gemeldet. Damals wurde eine Quote von 4,5 verzeichnet.

„Aktuell sehen wir bei der Zahl der Arbeitslosen keine dramatischen Entwicklungen nach oben oder unten“, so Geschäftsführer Operativ der Arbeitsagentur Gießen, Michael Beck. „Das werten wir positiv. Jedoch bereitet die wirtschaftliche Lage und die nach wie vor niedrige Anzahl an neu gemeldeten Arbeitsstellen zunehmend Kopfzerbrechen. Was die Zahl der arbeitslosen Frauen anbetrifft, die saisonüblich in der Vorweihnachtszeit sinkt, zeigt sich auch in diesem Jahr eine gute Entwicklung für diesen Personenkreis. Ähnlich ist es bei den Jugendlichen. Auch hier bewegt sich die Quote auf einem vergleichsweisen niedrigen Niveau.“

Unterbeschäftigung
Die Anzahl der Menschen, die im abgelaufenen Monat in der „Unterbeschäftigung im engeren Sinne“ geführt wurden, ist um 222 Personen auf nun 24672 gesunken. Ein Jahr zuvor waren noch 1032 Personen weniger verzeichnet.

Gemeldete Stellen
Auch im November verharrte die Anzahl neu gemeldeter Arbeitsstellen auf einem vergleichsweise niedrigen Niveau.
Den Arbeitsagenturen im regionalen Bezirk sowie den Jobcentern des Kreises Gießen und der Wetterau meldeten Arbeitgeber insgesamt 889 neue Stellen. Dies waren 323 Stellen weniger als im November des Vorjahres.
Wie bereits im Oktober, ist der Bestand an offenen, sozialversicherungspflichtigen Stellen auch im abgelaufenen Monat gesunken. 5673 Arbeitsstellen waren zum Stichtag gemeldet, 1456 Stellen weniger als im November des Vorjahres.

Männer und Frauen
Geschlechtsspezifisch hat sich die Arbeitslosigkeit im November ungleich entwickelt. Während die Zahl der arbeitslos gemeldeten Männer leicht stieg, ist die Anzahl der arbeitslosen Frauen gesunken.
9581 Männer waren im Bezirk der Arbeitsagentur Gießen registriert. Dies waren 20 Personen mehr als einen Monat zuvor. Die Arbeitslosenquote verharrte bei 4,8 Prozent. Im Vorjahresmonat waren 401 Männer weniger gemeldet. Die Quote lag damals bei 4,6 Prozent.
Bei der Arbeitsagentur waren im November 7963 Frauen arbeitslos gemeldet, 107 weniger als im Vormonat. Die Quote blieb unverändert bei 4,5 Prozent. Im Vorjahresvergleich waren damals 253 Frauen weniger arbeitslos gemeldet. Seinerzeit lag die Quote ebenfalls bei 4,4 Prozent.

Besondere Personengruppen
Wie im Vormonat haben auch im November Jugendliche und Ältere vom Rückgang der Arbeitslosigkeit profitiert.
Die Zahl der Jugendlichen, die auf der Suche nach einer Ausbildungs- oder Arbeitsstelle waren, ist im November um 91 zurückgegangen. 1546 Personen unter 25 Jahren waren insgesamt verzeichnet. Die Arbeitslosenquote ging um 0,2 Prozentpunkte auf nun 3,8 Prozent zurück. Im Vorjahresmonat waren 65 weniger gemeldet. Damals lag die Arbeitslosenquote bei 3,7 Prozent.
Die Anzahl der über 50-jährigen Erwerbslosen ist im November um elf Personen auf nun 5848 Ältere gesunken. Die Arbeitslosenquote verharrte den vierten Monat in Folge bei 4,4 Prozent. Im Vorjahresmonat waren 421 ältere Menschen weniger arbeitslos gemeldet. Damals lag die Quote bei 4,1 Prozent.

Regionale Unterschiede
Die Zahl der Arbeitslosen hat sich nach Landkreisen betrachtet im Bezirk der Arbeitsagentur Gießen unterschiedlich entwickelt. Während die Anzahl der Arbeitslosen im Landkreis Gießen stieg, wurde im Vogelsbergkreis und im Wetteraukreis ein Rückgang zu verzeichnet.
Im Kreis Gießen waren im November insgesamt 8077 Menschen erwerbslos gemeldet, 74 Arbeitslose mehr als im Vormonat. Die Arbeitslosenquote stieg um 0,1 und liegt jetzt bei 5,4 Prozent. Im Vorjahresmonat lag die Quote bei 5,2 Prozent. Damals waren 372 Menschen weniger registriert.
Im Wetteraukreis ist die Zahl der Arbeitslosen im November um 107 Personen auf 7096 gesunken. Die Quote liegt jetzt, wie die zwei Monate zuvor auch, bei 4,2 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahresmonat waren im November 332 Erwerbslose mehr gemeldet. Seinerzeit lag die Arbeitslosenquote bei 4,0 Prozent.
Im Vogelsbergkreis ist die Anzahl der Erwerbslosen im November zurückgegangen. 2371 Personen waren arbeitslos gemeldet, 54 Personen weniger als noch im Oktober. Die Arbeitslosenquote ging um 0,1 auf nun 4,1 Prozent zurück. Im Vorjahresmonat waren 50 Erwerbslose mehr gemeldet. Damals wurde eine Quote von 4,3 Prozent verzeichnet.

Die beiden Rechtskreise (nach dem Sozialgesetzbuch II und III)
Bei einer Betrachtung der Arbeitslosigkeit nach Rechtskreisen, im Bereich der Arbeitslosenversicherung (nach dem Sozialgesetzbuch III; Arbeitsagentur) und beim Bürgergeld der Jobcenter (nach dem Sozialgesetzbuch II), hat sich die Arbeitslosigkeit im Bezirk der Arbeitsagentur Gießen unterschiedlich entwickelt. Während die Zahl der bei der Arbeitsagentur geführten Bewerber zurückging, ist die der bei den Jobcentern gestiegen.
Bei der Arbeitsagentur Gießen (und den Geschäftsstellen in Bad Vilbel, Büdingen, Friedberg und Lauterbach) waren im November 5692 Personen gemeldet, 137 weniger als im Vormonat. Im Vorjahresmonat waren damals 194 Personen weniger registriert.
Die Anzahl der in den Jobcentern geführten Erwerbslosen stieg um 50 Personen auf nun 11852. Ein Jahr zuvor wurden dort noch 460 Personen weniger geführt.
Das Jobcenter Gießen betreute im November 5918 Arbeitslose, 131 Personen mehr als im Oktober.
Im Jobcenter Wetterau waren im abgelaufenen Monat 4388 Arbeitslose gemeldet, 44 Personen weniger als im Vormonat.
Bei der Kommunalen Vermittlungsagentur (KVA) im Vogelsbergkreis wurden insgesamt 1546 Arbeitslose im November geführt, 37 Personen weniger als einen Monat zuvor.