Vorstand deutlich verjüngt – Sparkurs trägt Früchte

123

Regatta-Verein Gießen mit vielen neuen jungen Vorstandsmitgliedern

Der Regatta-Verein Gießen hielt Anfang November die obligatorische Jahresmitgliederversammlung ab. Bei den turnusgemäßen Vorstandswahlen zeichnete sich eine deutliche Verjüngung auf den Vorstandsposten ab. Der strikte Sparkurs des Vorstandes war nötig geworden, da nach der Corona-Pandemie die Meldezahlen stark zurückgingen.

Der Vorsitzende Verwaltung, Hartmut Sorg, konnte erfreulich viele Mitglieder zur Versammlung begrüßen. So waren rund ein Viertel der Mitglieder der Einladung gefolgt. Bevor es mit der Tagesordnung weiter ging, bedankte sich Sorg bei allen Helferinnen und Helfern, allen Vorstandskolleginnen und -kollegen für die geleistete Arbeit im vergangenen Jahr. Ohne deren Einsatz wäre die Gießener Pfingstregatta unmöglich zu stemmen.

Der Jahresbericht von Schriftführer Christian Momberger ließ die vergangene Saison noch einmal Revue passieren. Die Gießener Pfingst-Regatta konnte sich auch in diesem Jahr wieder als Top-Veranstaltung in Gießen präsentieren. So traten fast 400 Ruderinnen und Ruderer aus 91 Vereinen und Renngemeinschaften an, um die Besten zu ermitteln. Dabei war der älteste Teilnehmer 71 Jahre alt. Die Anzahl der Meldungen erreichten allerdings nicht das Vor-Corona-Niveau. Hingegen erfreute sich der Sprint-Cup der Sparkasse Gießen wieder großer Beliebtheit: drei von vier Rennen kamen zustande. Jeweils vier Meldungen im Männer-Achter und im Männer-Doppelvierer machten Vorläufe nötig. Im Doppelvierer der Frauen waren drei Boote am Start. Zur Preisübergabe waren Ilona Roth und Peter Wolf vom Vorstand der Sparkasse Gießen anwesend.

Der Kassenbericht von Henrik Steinhaus zeigte auf, dass im Jahr 2022 die erste Regatta nach der Corona-Pandemie ein großes Loch gerissen hat, da im letzten wie auch in diesem Jahr die Meldezahlen noch nicht wieder das vorherige Niveau erreicht haben. Dafür hat der Sparkurs gefruchtet und wieder zu einem positiven Ergebnis beigetragen. Der anschließende Bericht der Kassenprüfer bestätigte eine einwandfreie Kassenführung, wofür der Vorstand auf Antrag der Kassenprüfer entlastet wurde.

Für die turnusmäßig anstehenden Wahlen wurde Ehrenvorsitzender Stefan Laertz als Wahlleiter vorgeschlagen. Zur ersten Wahl stand der Vorsitzende Verwaltung zur Disposition. Hartmut Sorg wurde einstimmig wiedergewählt. Auch die Vorsitzenden Technik, Detlef Schmidt, und Wettkampfwesen, Markus Ihlo, wurden in ihren Ämtern bestätigt. Aufgrund familiärer und beruflicher Verpflichtungen stellte Kassenführer Henrik Steinhaus sein Amt zur Verfügung. Hier wurde Christine Winkler neu in den geschäftsführenden Vorstand gewählt. Als Schriftführer wurde Christian Momberger wiedergewählt. Für den Posten „Regattaleiter“ wurde Urs Weber vorgeschlagen. Dieser lehnte eine erneute Kandidatur jedoch ab und schlug seinerseits Renate Heinecke vor. Sie wurde einstimmig bei eigener Enthaltung gewählt. Da Christian Müller den Posten „Anlagentechniker und Instandhaltung“ abgeben wollte, wurde Felix Dölp vorgeschlagen. Der junge Mann stellte sich kurz der Versammlung vor und wurde anschließend einstimmig gewählt. Sarah Winkler kandidierte für den Posten „Leiter Öffentlichkeitsarbeit / Marketing“. Auch sie stellte sich kurz vor und wurde anschließend einstimmig gewählt.

Auch im erweiterten Vorstand gab es neue junge Kandidaten, die sich für den Verein engagieren wollen. So kamen mit Constantin Reinwald, Tim Titus Günther und Alexander Bickel junge Ruderer in den Vorstand, die damit den Altersdurchschnitt deutlich verjüngen. „Man kann schon fast von einem Generationswechsel sprechen“, freut sich auch Markus Ihlo, Vorsitzender Wettkampfwesen, über das starke Engagement der vielen neuen jungen Mitglieder. „Hauptsache, es sind auch noch ‚alte Hasen‘ dabei, die das Know-How an die jüngeren weitergeben“, bestätigt Vorsitzender Verwaltung, Hartmut Sorg. Reinwald und Günther werden sich um allgemeine Verwaltung und die IT-Infrastruktur kümmern während sich Alexander Bickel um die Organisation von Bootsplatz und Beschilderung kümmern wird.

Als stellvertretender Kassenführer wurde Jörg Heß erneut in das Amt gewählt, das er schon einmal inne hatte. Christian Müller bleibt dem erweiterten Vorstand als verantwortlicher für Regattastrecke und Motorboote erhalten.

Einige Positionen konnten allerdings mangels Kandidaten nicht besetzt werden. Hier erhofft sich der Vorstand, demnächst ebenfalls weitere junge Leute für die Tätigkeit im Verein begeistern zu können.

Zu guter Letzt wurden noch die Kassenprüfer gewählt. Diese sind Norbert Bach und Alexander Klenk sowie als Stellvertreter Philipp Schröder.

Der Versammlungsleiter Hartmut Sorg dankte allen gewählten Personen für ihre Bereitschaft zur Mitarbeit im Vorstand. Sorg sagte, mit dem aktuellen Team sehe er die Zukunft der Gießener Pfingst-Regatta gesichert. Die 112. Auflage findet vom 18. bis 20. Mai 2024 statt. Um wieder möglichst viele Ruderinnen und Ruderer zur Pfingst-Regatta begrüßen zu können, hat sich Vorsitzender Markus Ihlo entschlossen, an der Ausschreibung keine Änderungen vorzunehmen. „Das Rennangebot ist so umfassend, dass für alle Altersgruppen, vom Anfänger bis zum Masters-Ruderer, etwas dabei ist. Da sehe ich keine Notwendigkeit, etwas daran zu ändern. Auch die Meldegelder bleiben unverändert.“ Die Organisation insgesamt stehe auf sicheren Füßen, fasst Hartmut Sorg das Engagement zusammen. Außerdem gibt es schon Planungen für ein weiteres Groß-Event. Gespräche mit Sponsoren und der Stadt Gießen laufen dazu schon.

Christian Momberger
- Dipl. Geograph, Steuerfachwirt - Vorstandsmitglied: DLRG GI, Regatta-Verein GI - Interessen: Politik, Gesellschaft, Schwimmen, Skifahren, Briefmarken, Rudern, Gesellschaftsspiele