Golden Dragons mit goldenen Medaillen

103
Giessen Golden Dragons in "Hessen Pride" (v.l.n.r.): Darnell Reinhard (Runningback), Coach Norman Meyer, Lutz Hauptvogel (Tightend), Clemens Hospes (Quarterback), Linus Pünsch (O-Line), Benedikt Witteck (Widereceiver) und Yaffily Trawalley (Widereceiver) mit Medaillen und Pokal

Jugendspieler der Giessen Golden Dragons erkämpfen mit Auswahlteam “Hessen Pride” den Aufstieg

Auf dem Maifeld im Berliner Olympiapark fand, vor der eindrucksvollen Kulisse des Berliner Olympiastadions, am 21./22.10.2023 das diesjährige Jugendländerturnier des American Football Verband Deutschland (AFVD) statt. Hier traten die U19-Jugendauswahlmannschaften der Landesverbände gegeneinander an – nachdem das hessische Team “Hessen Pride” im letzten Jahr aus der Gruppe A in die schwächere Gruppe B absteigen musste, war der direkte Wiederaufstieg erklärtes Ziel und das Relegationsspiel gegen die gastgebende Landesauswahl Berlin-Brandenburg (“Big East”) am Sonntagmittag von besonderem Interesse. Eine schwere Aufgabe für die Hessen, weil die Vorbereitung der “Big East” auf dieses wichtige Kräftemessen intensiver erfolgen konnte und die somit besser eingespielten Gastgeber zudem den Heimvorteil besaßen. Die überschaubare Anzahl mitgereister hessischer Fans sah dem Spiel auch deshalb mit gemischten Erwartungen entgegen.

Die Teamcaptains der “Hessen Pride” (weiße Jerseys) und der “Big East” (schwarze Jerseys) beim Münzwurf

Als Ergebnis des Münzwurfes erhielt “Hessen Pride” zunächst das Angriffsrecht, ging mit der Offense auf das Feld und traf hier auf eine gut agierende Defense der “Big East”, so dass das Angriffsrecht nach dem vierten Versuch und ohne “Zählbares” wechselte. Die Offense der Heimmannschaft ihrerseits sah sich jedoch ebenfalls mit einer entschlossenen Defense der hessischen Gäste konfrontiert, so dass sich – nach anfänglichem, vorsichtigem Abtasten und Etablierung des Laufspieles auf beiden Seiten – im ersten und zweiten Quarter ein Defense-lastiges Spiel entwickelte. Ein zähes Ringen um Raumgewinn, wenige erfolgreiche Plays der beiden Offensivteams und viele Flaggen und daraus resultierende Strafen waren kennzeichnend für die erste Hälfte des Spiels. In der taktisch geprägten Spielführung neutralisierten sich die beiden Mannschaften gegenseitig und es war ihnen deutlich anzumerken, dass Fehler vermieden werden sollten, um das Ziel des Spielgewinnes und damit Aufstieges zu erreichen. So war es nicht weiter verwunderlich, dass zur Halbzeit keine der beiden Mannschaften Punkte erzielt hatte.

Dies änderte sich jedoch nach dem Seitenwechsel und in der Mitte des dritten Quarters: ein sehenswerter Lauf eines der “Big East”-Spieler über Dutzende von Metern bis in die hessische Endzone war von “Hessen Pride” nicht zu stoppen – Touchdown für die Gastgeber und somit die ersten 6 Punkte auf der Anzeigetafel! Der Versuch eines Extrapunktes konnte jedoch geblockt werden, so dass der Spielstand 0:6 bis in das vierte Quarter hinein Bestand hatte.

Die Heimmannschaft zeigte, aus der Position der Führung heraus, nun etwas mehr als die defensiv zwar stabilen, aber offensiv wenig effektiven Gäste. Bis zur dritten Minute vor Spielende: “Hessen Pride” erzwang einen Ballverlust eines angreifenden Gegners, “lief” den Ball zu einem “fumble return touchdown” und erzielte so den Ausgleich! Anders als dem Team “Big East” im dritten Viertel gelang es den Hessen jedoch, den Extrapunkt zu verwandeln: Spielstand 7:6!

Die verbleibenden, wenigen Minuten galten zunächst der Verteidigung der Führung gegen die nun wieder im Ballbesitz befindlichen Gastgeber und die Defense der “Hessen Pride” blieb mit Entschlossenheit und Energie stabil. Nach dem erfolglosen, vierten Versuch der Berliner und somit Wechsel des Angriffsrechtes agierte die hessische Offense taktisch geschickt und nahm so viel Zeit wie möglich “von der Uhr”, so dass “Big East” in ihren wenigen verbleibenden Angriffssekunden zu Spielende keine Punkte mehr erzielen konnten.

Das Team “Hessen Pride” feiert den Aufstieg

“Mission accomplished” – “Big East” geschlagen und somit das Ziel des direkten Wiederaufstieges in Gruppe A erreicht: “Hessen Pride” und damit auch den Spielern der Giessen Golden Dragons in diesem Team ist zu gratulieren!