Jubiläumsfeier in kleiner gemütlicher Runde

79
In gemütlicher Runde feierten Vereinsmitglieder und Gäste das 40-jährige Bestehen

Obstbau- und Kelterverein Lardenbach/Klein-Eichen vor 40 Jahren gegründet

Mit einem Kaffeetrinken mit selbstgebackenen Hefekuchen und einer anschließenden Gemarkungswanderung wurde die Feier zum 40-jährigen Bestehen des Obstbau- und Keltervereins Lardenbach/Klein-Eichen eröffnet. Vereinsvorsitzender Thorsten Herdejost führte dabei die der Hitze standhaften Wandergruppe an. Nach der einstündigen Tour rund um die beiden Ortschaften konnte sich zusammen mit anwesenden Vereinsmitgliedern und weiteren Gästen bei einer von Vorstandsmitgliedern vorbereitete deftigen Mahlzeit gestärkt werden. Bei dem gemütlichen Beisammensein wurden bei dem einen oder anderen Vereinsmitglied wieder die Erinnerungen an die Vereinsgründung und die Geschehnisse in den letzten 40 Jahren wach. Die Vereinschronik dokumentiert in dieser Zeit einen mehrfachen Wechsel an der Vereinsspitze. Dem ersten Vereinsvorsitzenden Edwin Scharmann folgte im Jahr 1989 Johann Zimmer, welcher 1992 das Amt an den seitherigen Rechner Hans-Ferdinand Mölcher abgab. Im Jahr 2016 übernahm bis zu dessen Tod im November 2021 Werner Frank die Vereinsführung. Den derzeitigen Vorsitz hat mit dem bereits von 1995 bis 1998 das Amt des 2. Vorsitzenden und von 2013 als Schriftführer tätigen Thorsten Herdejost inne. Stellvertretende Vorsitzender waren Bernhard Nickel von 1983 bis 1992, Uwe Hartmann von 1992 bis 1995, Gerhard Pernak von 1998 bis 2001, Klaus Gustav Weeke von 2001 bis 2005 und Werner Frank von 2006 bis 2016. 2022 löste Michéle Frank, der von 2010 bis 2013 Beisitzer und von 2013 bis 2022 Kassenwart war, den im Jahr 2016 gewählten Christian Ruppel als stellvertretenden Vorsitzenden ab. Kassenwart war von 1992 bis 2007 Roland Voll, dem von 2007 bis 2013 Gerhard Pernak in diesem Amt folgte. Nach den Wahlen im Jahr 2022 verantwortet Johannes Träger die Kassengeschäfte. Nach dem ersten Schriftführer Johann Zimmer übernahm von 1989 bis 1998 Dieter Langohr diese Aufgabe. Dessen Nachfolger waren von 1998 bis 2013 Lothar Pleik und bis 2022 Thorsten Herdejost. Im Vorstand als Beisitzer vertreten waren von 1992 bis 2016 Reinhard Mölcher jun., Norbert Dittrich von 1992 bis 2010, Christian Ruppel von 2013 bis 2016, Marco Biedenkopf von 2016 an und Uwe Hartmann ab 2019 bis heute. Für einen reibungslosen Ablauf beim jährlichen Keltern sorgten als Keltermeister Albert Roth, Philippi Frank, Anton Rewelant, Karlheinz Brenden, Karlheinz Hollederer, Dieter Langohr und Uwe Hartmann. Die im Gründungsjahr angeschaffte erste Obstpresse wurde 2009 durch eine neue Kelter ersetzt. Die erste Anlage befand sich auf dem Gelände der Gaststätte „Zur Linde“, wo auch 1983 die Gründungsveranstaltung stattfand. 1992 konnte dann der neue Kelterraum im Dorfgemeinschaftshaus bezogen werden. Ausgetauscht wurde 1997 und 2019 auch der Muser. Weitere Anschaffungen waren im Jahr 2007 ein Schlegelmäher und 1989 ein Kompostier-Zerkleinerer. Der im Jahr 2018 erfolgte Kauf einer Pasteurisierungsanlage ermöglichte nach dem Pressen das sofortige Abfüllen des fertigen Apfelsaftes. Einen Einblick von der Apfelernte bis zum fertigen Mostpressen vermittelte der Verein beim Keltern mit Schülern und Kindergartenkindern. Zudem erfolgten Spenden an die Station Peiper und an den örtlichen Kindergarten. Neben dem Keltern kümmert sich der Verein auch um den Erhalt und die Pflege des städtischen Obstbaumbestandes. Weiterhin unterstützt wurde in der Vergangenheit das gesellschaftliche und kulturelle Dorfleben durch eine Beteiligung an Veranstaltungen wie das Sommerfest, die Sonnenwendfeiern oder die Adventstreffs. Eine besondere Abwechslung erlebten die Mitglieder und deren Angehörigen bei den Mitgliederversammlungen mit verschiedenen Vorträgen, Filmvorführungen und dem Zauberkünstler Riconelli, sowie bei den Ausflugsfahrten nach Berlin und nach Würzburg.