Edwin Kubala übergab Spende in der Kinderklinik

92
Edwin Kubala (Mitte) und Ehefrau Iris übergeben die Spende an Prof. Dr. Dieter Körholz

Elternverein für Leukämie- und krebskranke Kinder darf sich über 1250 Euro freuen

Der 70. Geburtstag und das 25-jährige Jubiläum des von ihm gegründeten Familienunternehmens waren für den Lardenbacher Edwin Kubala der Anlass für eine Spende an den Elternverein für Leukämie- und krebskranke Kinder Gießen e.V.. Der Jubilar hatte seine Gäste bei seiner Geburtstagsfeier auf der Ronneburg mit seiner Verwandtschaft, Freunden und Nachbarn anstatt eines Sachgeschenkes um ein „Geldpräsent für einen guten Zweck“ gebeten. So freute sich der zwischenzeitlich seine Rohrleitungs- und Kabelbaufirma an seine Tochter Manuela Bröscher übergeben hatte, auf die stattliche Summe von 1250 Euro. Diese speziell für den Elternverein für Leukämie- und krebskranke Kinder gedachte Spende wurde nunmehr auf der Station Peiper in der Gießener Kinderklinik an Prof. Dr. Dieter Körholz überreicht. Dabei äußerten Edwin Kubala und dessen Ehefrau Iris den Wunsch, dass das Geld ausschließlich für die Betreuung und zum Wohle der Kinder eingesetzt werden soll. Verbunden mit seinen Dankesworten erwähnte Prof. Körholz die Bedeutung einer finanziellen Unterstützung der Aktivitäten für die jungen Patienten während eines Klinikaufenthaltes. So gelte es zugleich neben den medizinischen Anwendungen die individuelle Förderung und das Selbstvertrauen der Kinder und Jugendlichen durch die Erlebnispädagogik und das Spielen zu stärken.