Kunst in Licher Scheunen e.V. enthüllt Pferdekopf von Benedetta von Collenberg

107

Der Verein „Kunst in Licher Scheunen ev“ holt das „Kriegspferd“ nach Lich

Aus einer spontanen Idee beim Kennenlernen der Künstlerin Benedetta von Collenberg hat sich eine handfeste Bereicherung der Licher Altstadt entwickelt: Ein 160 cm hoher Pferdekopf  mit dem Titel,  Das Kriegspferd –  wird als Leihgabe jetzt vor dem Eingang des Bürgerbüros zu sehen sein.

Benedetta von Collenberg hat als Städel-Abendschülerin bei Monika Romstein, Anne Reda (Bildhauerei) und Nicole von den Plas (Malerei) 2004-07 gelernt, Holz ist eines ihrer liebsten Materialien. Sie arbeitet hauptsächlich mit der Kettensäge und mit Kernholz, das witterungsbeständig ist.

Die gezeigte Skulptur, „Das Kriegspferd“ gewinnt seine Ausstrahlung durch die Bearbeitung sowie den Materialkontrast: Blaue Farbe sowie eine rote „Blutbahn“. Den Ahorn-Stamm hat Frau von Collenberg mit verschiedenen tiefen Schnitten der Kettensäge grob bearbeitet und mit diversen Schleifwerkzeugen, etwa durch kleinere und größere Flexscheiben, weitergestaltet. Das 2013 entstandene „Kriegspferd“ war jetzt einige Zeit in Massenheim im Skulpturenpark der Auenkunst zu bewundern. Wir sind sehr stolz, dass es nun zu uns nach Lich kommt und bei uns zu sehen ist.

Stolz sind wir auch, dass es uns, mit einiger Zähigkeit und viel persönlichem Einsatz, gelungen ist, nicht nur Frau von Collenberg zu überzeugen, sondern auch gemeinsam mit vielen anderen Akteuren, die Voraussetzungen zu schaffen, dass die Skulptur gezeigt werden kann:

Der Bürgermeister war über die Idee erfreut und hat die Genehmigung erteilt, den gewünschten Standort zu nutzen. Das fürstliche Forstamt hat den Stamm gefunden und gesponsert. Insbesondere danken wir Förster Hessler, er hat uns den Stamm durch die fürstlichen Forstarbeiter zerteilen lassen, so dass er abtransportiert werden konnte. Ein Licher Bauunternehmer hat uns die Stämme aus dem Wald transportiert und hier echten Gemeinsinn bewiesen. Dieser Transport hat allen Beteiligten Kraft und Nerven abverlangt und war harte Arbeit.

Der Forstarbeiter Joel Fey hat den Sockelstamm ganz plan abgesägt, so dass er nicht wackelt oder kippelt.

Die Skulptur konnte unter dem Applaus des Bürgermeisters und des Orgateams von Kunst in Licher Scheunen ev aufgestellt werden.

Das Engagement der Licher im Sinne des Gemeinwohls ist wirklich riesig, denn es eröffnet sogar die Möglichkeit, dass anlässlich der Veranstaltung „Kunst in Licher Scheunen“ am 9. Und 10. September, Benedetta von Collenberg im Garten an der Schlossapotheke den 2. Teil des großen Eichenstammes im Wege einer AktionsKunst bearbeiten und dadurch den künstlerischen und handwerklichen Arbeitsprozess allen Kunst-Interessierten zeigen kann.

KuLis e.V.
Kunst in Licher Scheunen: Immer am 2. Wochenende im September verwandeln sich Scheunen und andere Orte in Lich zu Galerien für Kunst und Kunsthandwerk. www.kulis-ev.de