BC Marburg verpflichtet Junioren-Nationalspielerin aus Hamburg

71
Marianna Byvatov wechselt vom SC Rist Wedel zum BC Pharmaserv Marburg. Foto: manningeaux

Willkommen Marianna Byvatov

Marianna Byvatov wechselt vom SC Rist Wedel zum BC Pharmaserv Marburg. Foto: manningeaux

Der BC Pharmaserv Marburg hat die Junioren-Nationalspielerin Marianna Byvatov verpflichtet. Die 1,70 Meter große Aufbauspielerin kommt vom SC Rist Wedel. Der Vertrag in Marburg läuft über drei Spielzeiten. Sie wird zum Kader des Erstliga-Teams und dem der zweiten Mannschaft gehören.

Die 17-Jährige war in der abgelaufenen Saison mit einem Punkteschnitt von 25,4 Topscorerin in der 1. Regionalliga Damen Nord sowie mit 27,3 in der U18-Bundesliga WNBL Nordost.

Im vergangenen Jahr nahm Marianna für Deutschland an der U17-WM teil, in diesem Sommer hat die gebürtige Hamburgerin das Ziel, sich auf den anstehenden Lehrgängen für die U18-EM zu empfehlen. Am 27. Juni steht noch ihre mündliche Abi-Prüfung an, ab dem nächsten Semester will die dann 18-Jährige Psychologie an der Uni Marburg studieren.

Marianna Byvatov: „Marburg finde ich als Basketballstandort sehr ansprechend, da ich in der zweiten Mannschaft weiterhin lernen kann Verantwortung zu übernehmen, und erste wichtige Erfahrungen in der ersten Liga machen kann. Mein Ziel wird es sein, in Laufe der Zeit Spielzeit in der ersten Liga bekommen zu können.“

BC-Trainer Patrick Unger: „Marianna hat in der WNBL krasse Statistiken aufgelegt. Es gab kaum ein Wochenende, an dem sie weniger als 20 Punkte und 12 Rebounds hatte – als Point Guard. Eine ihrer größten Stärken sind die Verteidigung und ihr Trainingseifer. Marianna ist hoch motiviert und hat voll Bock, sich zu entwickeln. Sie hatte auch ein paar andere Angebote, wollte aber unbedingt einen Erstliga-Standort haben. Sie wird bei uns im Erstliga-Team auf jeden Fall die Chance bekommen, sich zu beweisen und auf dem Feld zu stehen. Ich glaube, Marianna wird für eine Menge Wettbewerb um im Team sorgen. Sie ist jemand, der schon Respekt hat, aber keine Angst vor großen Namen. Sie wird sich voll reinhängen und dadurch jede im Team besser machen. Ich freue mich total, dass das mit ihrer Verpflichtung geklappt hat.“