Der Katharinenpfad von Oberrotweil nach Endingen

164
OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Oberrotweil – Katharinenkapelle – Bahlingen
Länge: 12,6 km
Kombinationsmöglichkeit: Bienenfresserpfad und Neunlindenpfad
Der Pfad verläuft als Höhenpfad relativ eben, hat aber am Anfang und Ende jeweils kräftige Steigungen.
Der Einstiegpunkt für den Katharinenpfad ist der Bahnhof in Oberrotweil. Hier führen  auch der Bienenfresser-, Wiedehopf- und Badbergpfad vorbei. Am Rathaus in Oberrotweil findet man auch eine Infotafel, die den Pfad beschreibt und wichtige Zusatzinformationen gibt.
Nach Oberrotweil steigt der Pfad stetig an. Durch wundervolle Reblandschaft windet sich der Pfad hoch zum Aussichtsplatz Mondhalde. Die Mondhalde ist 370 m hoch und bietet einen der schönsten Aussichten am Kaiserstuhl. Der gesamte Kaiserstuhl ist zu überblicken, im Westen sieht man Breisach den Rhein, das benachbarte Elsaß und bei schönem Wetter bis tief in die Vogesen.
Nach dem Passieren der Baßgeigenhütte gelangt man bald auf die Passhöhe „Auf dem Eck“. Radfahrern ist dieser Weg zwischen Kiechlinsbergen und Oberbergen auch las „Texas-Pass“ bekannt. Die Straße wird überquert und der Weg führt dann hinauf zum Staffelberg und am Waldrand oder im Wald weiter zur Schelinger Höhe. Dazwischen sieht man immer wieder auf Viehweiden, die zu den letzten großen Viehweiden des Kaiserstuhls zählen.
Die Katharinenkapelle bietet inzwischen leider nicht mehr viel Aussicht, dafür werden entlang des Weges immer wieder schöne Fernblicke geboten. Der Weg führt dann über den Summberg durch die Reblandschaft nach Bahlingen.

Text aus “Kaiserstuhl.eu”

der Ort Oberrotweil

steiler Anstieg zur Katharinenkapelle

die Katharienenkapelle
Abstieg nach Endingen