Hessencup im Westerwald

291
Sommerbiathlon macht Spaß! Luise Albert in ihrer zweiten Laufrunde

Das Team der Laubacher Sommerbiathleten war am Wochenende zum ersten Luftgewehr Hessencup 2023 beim SV Mademühlen im Westerwald zu Gast. Insgesamt neun Biathleten aus Laubach gingen dort an den Start und zeigten zum Teil schon ansprechende Leistungen.

In der Schülerklasse waren mit Lina Gademann, Marlon Poch und Felix Scharmann gleich drei Nachwuchstalente für die Mittelhessen am Start. Für Lina Gademann war es der erste Sommerbiathlon-Wettkampf mit dem Luftgewehr, hatte sie doch bisher in der Bambini-Klasse mit dem Lichtgewehr geschossen. Mit insgesamt 7 Strafrunden lief sie eine ordentliche Zeit von 22:22 min. Marlon Poch traf ein paar Scheiben mehr und musste nur viermal in die Extra-Runde und kam nach exakt 20 min. ins Ziel. Eine Strafrunde mehr musste Felix Scharmann laufen, war aber im Ziel 7 Sekunden schneller als sein Vereinskamerad, was den Sieg in der Schülerklasse bedeutete.

Regine Tempelfeld und Sophie Scharmann starten in der Jugendklasse weiblich und hatten insgesamt 4 km zu absolvieren. Die schnellste Zeit hatte hier Regine, auch weil sie nur zweimal in die Strafrunde musste bei 3 Schießeinlagen. Sophie traf 5 von 15 Scheiben und landete auf Rang 3.

Team der Laubacher Starter in Mademühlen

In den Juniorenklassen gingen Jan Tempelfeld und Ylenia Haedicke auf die Strecke. Beide hatten 5 km mit 4 Schießeinlagen zu absolvieren. Während Ylenia nur 3 von 20 Scheiben stehen ließ, waren es bei Jan deren 7. Ylenia hatte damit die schnellste Zeit über die 5 km von allen gestarteten Frauen, Jan musste hier nur Lokalmatador Max Hubl in der Herrenklasse I den Vortritt lassen, der ohne eine einzige Strafrunde ins Ziel kam. Ihre Juniorenklassen gewannen die beiden Laubacher natürlich mit ihren guten Gesamtzeiten.

Mario Stengel hatte in der Herren I-Klasse keine Chance gegen Max Hubl, zumal Mario zu viele Scheiben stehen ließ. Mit 10 Strafrunden und insgesamt 28:51 min. lief er schließlich als zweiter ins Ziel. Die Herrenklasse 3 ging wiederum nach Laubach: hier siegte mit 5 Fehlern Holger Wißmann.

Ebenfalls am Start war Anja Stengel, die ebenfalls zu viele Strafrunden laufen musste, den Wettkampf aber trotzdem gut zu Ende brachte.

Auch die Bambinis hatten in Mademühlen einen Hessencup-Wettkampf zu laufen. Hier waren insgesamt 19 Bambinis vom SV 1874 Laubach in den Westerwald gekommen und zeigten, dass sie schon einiges vom Sommerbiathlon verstehen. In fünf Altersklassen waren Laubacher Bambinis am Start und vier davon wurden dann auch von Laubachern gewonnen. Bei den jüngsten Bambini der Klasse C weiblich gewann Ella Mathilde Janz in 10:04 min.

Kiyan Polat in seiner dritten Runde der anspruchsvollen Laufstrecke

Auch die weiblichen B-Bambini gewann eine Laubacherin. Emilia Desch hatte zwar vier Strafrunden zu absolvieren gewann allerdings souverän in 9:11 min. Für das beste Schießergebnis des Tages aus Laubacher Sicht sorgte die drittplatzierte Johanna Freiensehner, die alle Ziele traf und zweimal mit einem Lächeln an der Strafrunde vorbeilaufen konnte. Luana Poch, Violetta Herlein und Elif Gözütok komplettierten in dieser Klasse die Ergebnisliste für den SV 1874 Laubach.

Nur eine Laubacher Sommerbiathletin blieb ohne Strafrunde am Schießstand: Johanna Freiensehner

In der Bambini B männlich – Klasse waren die Laubacher Sportler unter sich. Jakob Wenig siegte trotz dreier Schießfehler mit der schnellsten Wettkampfzeit des Tages in 7:41 min. Ihm folgten Paul Algeyer, Clemens Gademann, Louis Stengel und Kiyan Polat.

Marlon Poch siegte in der Bambini-A-Klasse vor seinen Vereinskameraden Erik Weiß, Ben Oliver Vogt und Conrad Erasmus Janz. Sowohl von der Anzahl der Schießfehler als auch von den Gesamtzeiten lagen die vier relativ dicht zusammen.

Bei den weiblichen Starterinnen siegte die fehlerfreie Katharina Blecker aus Mademühlen vor Luise Albert und Emma Thora Vogel vom Laubacher Sommerbiathlonteam auf Rang 2 und 3.