Sparkasse Wetzlar sieht für Bargeld eine Zukunft

227
Thorsten Pauli (l.), Gebietsdirektor der Sparkasse Wetzlar, diskutiert mit Gerold Rentrop (Biebertal TV) das Pro und Kontra von Bargeld und zeigt einen Weg, bargeldlose Zahlungen sicherer zu machen. - Foto: Biebertal TV

Biebertal/Wetzlar. Anfang Februar d.J. beschäftigte sich das bundesweit erscheinende Nachrichtenmagazin „FOCUS“ in seinem mehrseitigen Leitartikel „Kampf um das Bargeld“ mit der Frage „Wie geht es weiter mit Scheinen und Münzen“. Dabei spielten die in Biebertal bzw. im Ortsteil Fellingshausen seit einigen Jahren laufenden Bemühungen zum Erhalt der Bargeld-Infrastruktur (=Geldautomaten) eine wesentliche Rolle.

Anlass genug für den Streaming-Dienst „Biebertal TV“, sich diesem Thema anzunehmen und entsprechende Gespräche mit regionalen Geldinstituten zu suchen. Die Sparkasse Wetzlar, namentlich Regina Keller (Unternehmenskommunikation) und Thorsten Pauli (Gebietsdirektor) erklärte sich spontan bereit, den Fragen von Biebertal TV Rede und Antwort zu stehen. Im Mittelpunkt des kürzlich in Wetzlar geführten Interviews standen die Fragen „Vor- und Nachteile von Bar- bzw. bargeldlosen Zahlungen?“, „Hat Bargeld (in Biebertal und der Region) noch eine Zukunft?“, „Wie kann bargeldlose Zahlung unter den Gesichtspunkten des Datenschutzes sicherer werden?“ und „Was kann die Sparkasse Wetzlar zum Erhalt der regionalen Bargeldnahversorgung beitragen?“

Einigkeit herrschte auf beiden Seiten in der Beurteilung der hinlänglich bekannten Vor- und Nachteile des Bargeldes bzw. der bargeldlosen Zahlungsmethoden. „Wir werden auch in Zukunft dem auf allen Ebenen nicht aufzuhaltenden digitalen Trend im Zahlungsverkehr Rechnung tragen und sind auf einem guten Weg, diese Methode dank der sogenannten European Payment Initiative (EPI) in datenschutzrechtlicher Hinsicht sicherer zu machen“, untermauert Sparkassen-Gebietsdirektor Thorsten Pauli das Vorhaben des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes, sich von den großen US-Kreditunternehmen unabhängiger zu machen. Heißt im Klartext: Durch Zahlung via QR-Code und Smartphone sind Echtzeitüberweisungen ohne zusätzliche Gebühren möglich (Quelle: FAZ vom 26.4.2023).

„Aber wir lassen keinesfalls unsere Kunden, die in jeder Hinsicht Bargeld bevorzugen, aus dem Blick“, bringt Pauli zum Ausdruck und liefert als Beweis den kürzlich bei der Sparkasse Wetzlar getroffenen Vorstandsbeschluss, die sparkasseneigene „Geldautomaten-Flotte“ in den nächsten Jahren komplett zu erneuern. „Digitales Bezahlen wird über kurz oder lang die dominierende Methode sein, aber wir werden so lange es kundenseitig gewünscht und sinnvoll ist, dem Lager der Bargeldzahler/innen zur Seite stehen. Und deswegen investieren wir in neue Geldautomaten“, sendet das Wetzlarer Geldinstitut ein positives Signal an diejenigen, die weiterhin auf Schein und Münze setzen.

Das komplette Interview steht im Internet unter <Biebertal TV/Mediathek/Gemeinde> zur Verfügung, ist aber auch per Direktlink < https://biebertal.tv/gemeinde/sparkasse-wetzlar_-bargeld-bleibt > abrufbar.