Frühjahr beschert nachlassende Dynamik am Arbeitsmarkt

92

Im Monat April waren im Bezirk der Arbeitsagentur Gießen 17947 Personen erwerbslos gemeldet. Das waren 50 Personen mehr im Vergleich zum Vormonat und 2256 mehr als im April 2022.

Die Arbeitslosenquote blieb unverändert bei 4,8 Prozent. Im Vorjahr betrug die Quote 4,2 Prozent.

 

„Für einen April untypisch stieg die Zahl der Arbeitslosen leicht. Eine nachlassende Dynamik zeigte sich auch beim Zugang an neu gemeldeten Arbeitsstellen. Offensichtlich agieren die Arbeitgeber etwas zurückhaltend bei der Besetzung von Arbeitsstellen“, kommentiert Eckart Schäfer, Leiter der Arbeitsagentur Gießen. „Umso erfreulicher ist jedoch die hohe Anzahl an Ausbildungsstellen, die uns bislang gemeldet wurden. Es ist ein gutes Zeichen, dass dringende Themen wie Fachkräftebedarf und Investition in den eigenen Nachwuchs nachhaltig bei den Unternehmen aufgenommen werden.“               

 

Unterbeschäftigung

Die Unterbeschäftigung im engeren Sinne stieg im April um eine Person auf 25162. Im Vorjahr waren 3424 Personen weniger als unterbeschäftigt registriert.

 

Gemeldete Stellen

Arbeitgeber meldeten im abgelaufenen Monat April der Arbeitsagentur Gießen sowie den Jobcentern des Kreises Gießen und der Wetterau 959 neue Arbeitsstellen. Das waren 117 offene sozialversicherungspflichtige Stellen weniger als noch vor einem Monat. Im Vorjahr wurden 384 Arbeitsstellen mehr gemeldet.

Im Bestand können auf 6238 Stellen zugegriffen werden, 206 weniger als im März. Im Vorjahresmonat waren 780 Arbeitsstellen mehr registriert.

 

Männer und Frauen

9972 Männer waren im Monat April arbeitslos gemeldet. Das waren 61 Männer weniger als noch im Vormonat. Im April 2022 waren 1033 Männer weniger gemeldet. Die Arbeitslosenquote blieb konstant bei 5 Prozent. Im Vorjahresmonat lag die Quote bei 4,5 Prozent.

Im abgelaufenen Monat waren um 111 mehr und somit 7975 Frauen als arbeitslos registriert. Im Vorjahr waren noch 1223 Frauen weniger gemeldet. Die Arbeitslosenquote betrug im April 4,5 Prozent, unverändert zum Vormonat. Im Vorjahr lag die Quote bei 3,9 Prozent.

 

Besondere Personengruppen

Die Arbeitslosigkeit der jungen Menschen unter 25 Jahren sank leicht, um 8 Personen, auf 1681. Im Vorjahr waren 390 junge Menschen weniger registriert.

Die Arbeitslosenquote lag bei 4,2 Prozent, unverändert zum vergangenen Monat. Im Vorjahr betrug die Quote 3,2 Prozent.

 

Nachdem die Arbeitslosigkeit bei den Älteren über 50 Jahre drei Monate anstieg, sank die Zahl der Erwerbslosen im April um 82 auf 5751. Das waren 429 Personen mehr im Vergleich zum Vorjahresmonat.

 

Die Erwerbslosigkeit bei der Personengruppe der Ausländer stieg den vierten Monat in Folge. 7047 Ausländer waren als arbeitslos registriert, 118 Personen mehr als im Vormonat März und 2033 mehr im Vergleich zu April 2022.

 

Regionale Unterschiede

Zum Bezirk der Arbeitsagentur Gießen gehören der Landkreis Gießen, der Vogelsbergkreis und der Wetteraukreis.

Im Kreis Gießen waren im Berichtsmonat April 8145 Personen arbeitslos gemeldet, 96 mehr im Vergleich zum Vormonat. Im Vorjahr waren 858 Personen weniger gemeldet. Die Arbeitslosenquote stieg leicht um 0,1 auf 5,5 Prozent. Im Vorjahr betrug die Quote 4,9 Prozent.

Im Wetteraukreis ist die Zahl der Erwerbslosen um 11 Personen auf jetzt 7273 gestiegen. Im April des Vorjahres waren 937 Personen weniger registriert.  Die Arbeitslosenquote bleib unverändert bei 4,3 Prozent. Im Vorjahr lag die Quote bei 3,7 Prozent.

Im Vogelsbergkreis waren im April 2529 Personen erwerbslos gemeldet, 57 weniger im Vergleich zum Vormonat. Im April 2022 waren 461 Personen weniger registriert. Die Arbeitslosenquote sank um 0,1 auf 4,4 Prozent. Im Vorjahr lag die Quote bei 3,6 Prozent.

 

Die beiden Rechtskreise (nach dem Sozialgesetzbuch II und III)

Im Bereich der Arbeitslosenversicherung (nach dem Sozialgesetzbuch III; Arbeitsagentur) ist die Zahl der Arbeitslosen im Berichtsmonat April gesunken. Die Zahl der Gemeldeten in den Jobcentern Gießen und Wetterau (nach dem Sozialgesetzbuch II) stieg an.

Bei der Arbeitsagentur Gießen (und den Geschäftsstellen in Bad Vilbel, Büdingen, Friedberg und Lauterbach) waren im Monat April 6156 Personen arbeitslos gemeldet, 149 weniger im Vergleich zum Vormonat März. Im Vorjahr waren 578 Personen weniger registriert.

Die Zahl der in den Jobcentern geführten Erwerbslosen stieg um 199 Personen auf nun 11791. Ein Jahr zuvor wurden dort 1678 Personen weniger geführt.

Das Jobcenter Gießen betreute im April 5740 Personen, 107 mehr im Vergleich zum Vormonat. Im Vorjahresmonat wurden noch 496 Arbeitslose weniger dort geführt. Im Jobcenter Wetterau waren im April 4460 Personen gemeldet, 82 mehr als im März. Im Vorjahr waren noch 802 Personen weniger gemeldet.

Bei der Kommunalen Vermittlungsagentur (KVA) im Vogelsbergkreis wurden insgesamt 1591 Arbeitslose im April geführt, 10 mehr zu März und 380 mehr im Vergleich zu April 2022.

 

Ausbildungsmarkt

Das aktuelle Berichtsjahr für den Ausbildungsmarkt 2022/2023 hat im Oktober 2022 begonnen und endet am 30. September 2023.

Seit Beginn des Berichtsjahres waren im Agenturbezirk Gießen 3522 ausbildungsplatzsuchende Jugendliche registriert. Das waren 25 Bewerber mehr im Vergleich zum Vorjahr. Im April waren noch 1868 junge Menschen unversorgt.

Den Bewerbern für eine Ausbildung standen seit Beginn des Berichtsjahres 3606 gemeldete Berufsausbildungsstellen gegenüber. Das waren im April 450 Stellen mehr im Vergleich zum Vorjahresmonat. 2309 Lehrstellen waren im abgelaufenen Monat noch unbesetzt.

 

Hintergrund zum Ausbildungsmarkt:

Bei den genannten Zahlen handelt es sich um eine Geschäftsstatistik der Bundesagentur für Arbeit. Es werden nur Ausbildungsstellen und Bewerber erfasst, die bei der Arbeitsagentur, den Jobcentern sowie den Kreisjobcentern gemeldet werden. Das Berichtsjahr beginnt am 1.10. eines Jahres und endet am 30.09.

Der abschließende Ausbildungsmarktbericht wird Ende Oktober veröffentlicht.