Die Natur zeigt erste Lebenszeichen – Wetterkabriolen reißen jedoch nicht ab.

164

Nicht nur der April macht, was ER will – auch das Wetter treibt es in diesen Tagen bunt.  Zeitweise regnet es wie aus Kübeln, hier und da sogar vermischt mit Hagelschauern und Gewittern.  Dann locken ein paar Sonnenstrahlen, und verführen – schnell mal ins Freie, sprich: Garten zu gehen oder ein Spaziergang `zu wagen` – bevor sich kräftige Schauer und stürmische Böen fortsetzen. Eine wesentliche Besserung ist auch diese Woche – leider noch nicht in Sicht, zu allem Überfluss verhalten sich die Temperaturen wirklich nicht frühlingshaft – ein rauf und ein runter ist weiter an der Tagesordnung.  Kann man nur hoffen, dass derzeitige Wetterkabriolen – zum Beginn des Wonnemonats Mai – ein Ende finden, und vielen Menschen hier zu Lande ermöglichen, die Gärten zu bestellen oder Ausflüge zu unternehmen.

Meine Bilderleiste, beinhaltet Frühlingskategorien des Vor- und Erstfrühlings.

Hier waren sicher früher mal Gärten – Osterglocken zu Hauf, in Allendorf/Lumda.

Von unserer Terrasse aus gesehen – es regnete wieder einmal `wie aus Kübeln`! Den Ringeltauben stört das wenig.

… “Das verheißt nichts Gutes” – Da zieht ein Gewitter mit Starkregen, vermischt mit Schnee – auf. Foto entstand bei uns im Schwedendorf.

Unsere Terrasse `weiß gepudert`.
Auf Anhöhen blieb der Schnee erst einmal liegen.
Blühende Weißdorn- und Mirabellenhecken nahe Lauter.

Weißulmen (Ulmus amerikana L.) auf einem Abhang nahe Lauter.

Hier schlängelt sich die WETTER durch die Landschaft.
Wunderschöne Anlage auf dem >Lutherberg< in Wetterfeld.

Wassergraben noch gut gefüllt (Feldgemarkung Wetterfeld)
Schilfrohr an der WETTER, zwischen Lauter und Wetterfeld.
Schilfrohrflächen vom Hochsitz bzw. von der Leiter – aus, aufgenommen.
`Ich erlaubte mir – den Hochsitz zu erklimmen`- von dort lichtete ich das abgestorb. Schilfrohr ab. Zufällig machte ein Jagdaufseher seine Runden – sprach mich aber freundlich? an: “Sind sie am fotografieren”? – Bedankte mich bei IHM!
WETTER-Bach noch gut gefüllt – kein Wunder – Regen `en masse`!
Zur späten Nachmittagszeit schwang ich mich noch mal aufs `Radel` – Grünberger Altstadt im Blickpunkt. Hier nun meine Bilderreihe, >Sonne + Wolkenspiel<.

Im Brunnental: Hohler Lerchensporn u.a. Bodendecker – auf einem Abhang.

Hummel holt sich ihren ersten Nektar aus einem H-Lerchensporn.
Hier ein Hang nahe Kirchberg – mit dem Bodendecker, Hohler Lerchensporn.

Eine in voller Blüte stehende Sal-Weide (Salix caprea L.) – Insekten aller Art, wie die Bilder zeigen, holten sich ihre Nahrung.

Immer wieder schöne Hingucker im Erstfrühling:  Forsythie, Ecke – Neustadt / Lauterer Straße.
Aus dem Brunnental kommender Äschersbach führt – durch die starken Regengüsse, noch gut Wasser.
Infolge starker Niederschläge stand die Weidefläche nahe Äschersbach / Lauterer Straße – teils unter Wasser.
“Spieglein `Spieglein ` an der Wand.” Der Naturfotograf freut sich auf sein Motiv und gibt es auch gerne weiter.
Beabsichtigte mit meinem E-Bikes durch Brunnental zu fahren, kam jedoch nicht weit und mußte wieder umkehren. Feststellung: Wieder einmal! – sind infolge des Unwetters im März – einige Flachwurzel-Bäume dem Sturm zum Opfer gefallen., wie meine Bilder zeigen.

… ob sich hier was anbahnt?  War jedoch nicht der Fall; im Gegenteil, konnte noch einen ansehnlich-stimmungsvollen Abendhimmel ablichten, wie meine Fotografien zeigen.

Und wieder geht ein Beitrag – aus der heimischen Natur zu Ende

Hoffe, dass meine Fotosession Euch gefallen hat

Freundliche Grüße

Heiner Klose  Naturfotografie