Busverkehr am Faschingssonntag

615

Aufgrund des Faschingsumzugs ist die Gießener Innenstadt am Sonntag, 19. Februar, teilweise gesperrt. Für die betroffenen Buslinien haben die Stadtwerke Gießen Umleitungsstrecken eingerichtet. Mit Verzögerungen und Fahrtausfällen ist zu rechnen.

 

Die Freude bei den Närrinnen und Narrhallesen ist groß: Am Sonntag, dem 19. Februar, findet endlich wieder ein Fastnachtsumzug in Gießen statt. Los geht’s um 13.30 Uhr in der Ringallee. Nach zweijähriger coronabedingter Pause dürfte es in diesem Jahr wieder Tausende Menschen in die Innenstadt ziehen, um den bunten Motivwagen, feschen Garden und traditionellen Musikcorps zuzujubeln. 

 

Geänderte Route führt zu Sperrungen

Damit der Umzug geordnet stattfinden kann, sichern die Verantwortlichen die Strecke bereits im Vorfeld entsprechend ab. Da der Zug diesmal aufgrund der Baustelle in der Ludwigstraße über Berliner Platz und Südanlage führt, kommt es zwischen 10 und 18 Uhr zu weitreichenden Absperrmaßnahmen in der Innenstadt. Das hat erhebliche Auswirkungen auf den Linienbusverkehr: So können die Haltestellen „Marktplatz“, „Oswaldsgarten“, „Stadttheater“, „Johanneskirche“, „Selterstor“, „Behördenzentrum“, „Berliner Platz“, „Landgericht“ und „Liebigstraße“ in dieser Zeit nicht angefahren werden. Für die betroffenen Linien haben die Stadtwerke Gießen (SWG) Umleitungsstrecken eingerichtet. Es muss mit Verzögerungen im Betriebsablauf sowie Fahrtausfällen gerechnet werden. 

 

Umleitungen im Stadtbusverkehr 

Während die Umzugswagen durch Gießen rollen, nutzen einige Stadtbuslinien Ausweichstrecken oder pausieren:

 

Linie 1
Von Lützellinden über Allendorf und Kleinlinden verkehren die Busse bis Haltestelle „Friedrichstraße“ und weiter bis zur Haltestelle „Bahnhof“. Ab Rödgen verkehrt die Linie zunächst wie gewohnt von der Haltestelle „Bürgerhaus“ bis zur Haltestelle „Volkshalle“. Von dort geht es weiter über die Haltestelle „Lutherberg“ bis zum Eichendorffring und zurück, womit in diesem Abschnitt der Laufweg der Linie 2 aufgenommen wird.  

Linie 2
Die Fahrten zwischen den Haltestellen „Bahnhof“ und „Nahrungsberg“ entfallen. Ab der Haltestelle „Eichendorffring“ verkehrt die Linie zunächst wie gewohnt bis zur Haltestelle „Lutherberg“. Von dort geht es weiter über die Haltestelle „Volkshalle“ bis nach Rödgen „Bürgerhaus“ und zurück, womit in diesem Abschnitt der Laufweg der Linie 1 aufgenommen wird.

Linie 3
Die Fahrten finden zwischen den Haltestellen „Friedhof“ und „Mühlstraße“ in der Westanlage und zurück statt. Ebenso verkehren die Wagen zwischen der Endhaltestelle „Schwarzacker“ und der Haltestelle „Ulner Dreieck“ im Aulweg und zurück.

Linien 5 / 15
Die Fahrten führen ab der Haltestelle „Steinstraße“ in der Marburger Straße über die Nordanlage zur Haltestelle „Mühlstraße“ und weiter über Gabelsberger Straße und Lahnstraße zur Haltestelle „Parkhaus Lahnstraße“. An der Haltestelle „Parkhaus Lahnstraße“ besteht die Möglichkeit zum Übergang zum Bahnhof. Die Rückfahrten erfolgen in der Gegenrichtung.

Linie 6
Es finden keine Fahrten der Linie 6 statt.

Linie 7
Die Linie verkehrt zwischen den Haltestellen „Ev. Krankenhaus“ und „Mühlstraße“ und zurück. Es finden keine Fahrten zwischen den Haltestellen „Philosophenwald“ und „Oswaldsgarten“ statt.

Linie 12
Die Linie verkehrt zwischen den Haltestellen „Sandfeldschule“ und „Mühlstraße“ in der Westanlage und zurück.

Linien 801 und 802
Die Linien verkehren zwischen den Haltestellen in Wettenberg und Weststadt bis zur Haltestelle „Mühlstraße“ in der Westanlage und zurück.

 

Weitere Buslinien

Zu Einschränkungen kommt es auch bei den regionalen Buslinien:

 

Linie 24 – Verkehrsgesellschaft Lahn-Dill-Weil (VLDW)
Von Wetzlar über Lahnau, Kinzenbach und Heuchelheim verkehrt die Linie ab der Haltestelle „Schützenstraße“ zur Haltestelle „Mühlstraße“ und weiter über Gabelsberger Straße und Lahnstraße zur Haltestelle „Parkhaus Lahnstraße“ und zurück. Ab der Haltestelle „Parkhaus Lahnstraße“ besteht die Möglichkeit zum Übergang zum Bahnhof.

Linie 11 – Stadt Wetzlar/ Wetzlarer Verkehrsbetriebe
Von Wetzlar über Dutenhofen und Kleinlinden kommend verkehren die Wagen bis zur Haltestelle „Friedrichstraße“ und zurück.

 

Günstige Gruppentageskarte nutzen

Für alle Faschingsfreunde, die stressfrei mit den öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen, haben die SWG noch einen Spar-Tipp: Wer mit bis zu fünf Personen im Stadtbus nach Gießen kommt, fährt günstiger mit der Gruppentageskarte. Sie kostet für die Stadtfahrt 8,80 Euro – und lohnt sich daher schon für zwei Erwachsene, die gemeinsam hin- und zurückfahren.

 

Alle Infos zu Fahrplanänderungen gibt es auch im Kundenzentrum der Stadtwerke Gießen am Marktplatz sowie telefonisch unter der Nummer 0641 708-1400 oder im Internet auf www.swg-verkehr.de. Öffnungszeiten der Mobilitätszentrale im Kundenzentrum: montags bis freitags von 9 bis 18 Uhr.