Informationsveranstaltung am Dienstag, 24. Januar 2023 in der Holzheimer „Kulti“

309
Ideen zur Neugestaltung des Gelände unterhalb der Regenbogenschule werden am 24. Januar in der Holzheimer "Kulti" öffentlich vorgestellt

HOLZHEIM – Zur Ortsbegehung mit anschließender Ortsbeiratssitzung im Gasthaus „Zur Linde“ hatte der Ortsvorsteher des Pohlheimer Stadtteils Holzheim, Daniel Jung, am ersten Samstag im neuen Jahr eingeladen.

Jung begrüßte zu Beginn des Rundganges vor der „Kulti“ in Holzheim den Pohlheimer Bürgermeister Andreas Ruck, die Mandatsträger und Gäste.

Der Ortsvorsteher Daniel Jung (vorne kniend links) hatte zu Beginn des neuen Jahres 2023 zum Ortsrundgang eingeladen

Erstes Ziel war die Ortslage zwischen den Staßen „Lehmkauter Weg“ und „Zur Langwiese“. Vor Jahren als Gewerbegebiet ausgewiesen, solle der Status nun den tatsächlichen Gegebenheiten angepasst werden und zukünftig als „Mischgebiet“ ausgewiesen werden.

Im Bereich Alter Langgönser Weg/Zur Langwiese liegt ein Bauantrag vor, die Hallen des ehemaligen Betonteileherstellers abzureißen und vier große Wohngebäude mit entsprechend vielen Parkplätzen zu bauen.

Ein schmaler Streifen des Feldweges vom „Alten Langgönser Weg“ zum Neubaugebiet „Zum Kreideberg“ könne befestigt werden, damit dieser Weg als Spazierweg auch bei schlechten Witterungsverhältnissen genutzt werden könne.

Ebenso solle ein kurzes Wegstück vom „Kirschenwald“ zum „Bettenberg“ gepflastert oder asphaltiert werden, da weder Kinderwagen noch Rollatoren durch losen Schotter gut rollen.

Hier erinnerten sich einige Teilnehmer an den „sicheren Schulweg“ der von der Elternhaltestelle im „Musikkantenweg“ bis zur Regenbogenschule mit farbigen Markierungen ausgewiesen war. Es wäre gut, die farbigen Markierungen im Bettenberg, von der Elternhaltestelle zur Regenbogenschule zu erneuern.

Bürgerinformationveranstaltung Dienstag, 24. Januar in der Kulturellen Mitte in Holzheim

Auf dem Gelände im Bereich der Tennisplätze unterhalb der Regenbogenschule könne eine Anlage für verschiedene Freizeit- und Sportnutzung entstehen. In einer Informationsveranstaltung am 24. Januar 2023, ab 20.00 Uhr in der „Kulti“, werden die Ideen und verschiedene Möglichkeiten dazu vorgestellt und erläutert.

Dienstag, 24. Januar 2023 BürgerInformationsveranstaltung in Pohlheim-Holzheim in der Kulturellen Mitte (Kulti)

Im Bereich „Weihersgärten“ und „Zum Hasenberg“ wurden an Durchfahrten offizielle Sperren aus Pollern oder schweren Steinen illegal entfernt. Hier sollten die Täter ermittelt werden und neu Sperren installiert werden, so die Bitte an Bürgermeister Ruck und den Magistrat.

Die Hauptstraße im Ortseingang von Dorf-Güll kommend ist seit Jahren in sehr schlechtem Zustand. Hier müsse dringend mit „Hessen Mobil“ gesprochen werden, damit eine zeitnahe Sanierung erfolge.

Während der Sitzung im Gasthaus „Zur Linde“ wurde die Sanierung des Holzheimer Schwimmbades thematisiert. Bürgermeister Ruck teilte mit, dass sich die Stadt mit dem Schwimmbadverein abstimme. Ein Sachverständiger solle prüfen, welche Maßnahmen im Rahmen einer Grundsanierung als Erste zu planen seien.

Zum Volkstrauertag teilte der Bürgermeister mit, dass die Beteiligung der Bevölkerung an den Veranstaltungen in den Stadtteilen auf geringes Interesse stoße. Die Vorbereitungen für die sechs Veranstaltungen in Pohlheim seien durch die Vorgaben der Bundesregierung für die Gestaltung der Feiern sehr aufwendig. Damit der Aufwand für die Veranstaltungen am Volkstrauertag in einem angemessenen Verhältnis zur Beteiligung der Bevölkerung stehe, könne eine Veranstaltung in einem Stadtteil den Vorgaben der Regierung genügen. Ortsvorsteher Jung teilte mit, dass in Holzheim weiterhin der Wunsch bestehe, eine Gedenkfeier zu veranstalten. Bürgermeister Ruck erklärte, er werde mit der Holzheimer Kirchengemeinde und den beteiligten Vereinen die Möglichkeiten prüfen, die Gedenkveranstaltung zum Volkstrauertag in angemessenem Rahmen durchzuführen.

Damit bei „Außenveranstaltungen“ in den sechs Stadtteilen zukünftig ausreichend Stühle zur Verfügung stehen, schlägt der Bürgermeister vor, ältere, noch verwendungsfähige Modelle aus den Hallen an einem zentralen Ort in Pohlheim zu deponieren und bei Bedarf mit einem Anhänger zur Außenveranstaltung zu bringen. Stühle aus dem Inventar der Pohlheimer Hallen dürfen bei Außenveranstaltungen nicht verwendet werden, da die „Stuhlgleiter“ in der Regel mit feinen Steinchen verunreinigt würden und in den Hallen anschließend die Hallenböden verkratzt und beschädigt würden.