Dezember 2022: Kontinuität bestimmt den Arbeitsmarkt

94

Zusammenfassung: 

• Im Agenturbezirk Gießen sank die Arbeitslosigkeit den vierten Monat in Folge auf 16.668 im Dezember

• Im Jahresdurchschnitt weniger Erwerbslose als in den Jahren 2021 und 2020

• Im Monat Dezember weniger neue Arbeitsstellen gemeldet

• Im Jahresdurchschnitt 2022 geringerer Stellenzugang im Vergleich zum Vorjahr, jedoch deutlich mehr als 2020

Zum Bericht:

Im abgelaufenen Monat Dezember waren 16.668 Personen arbeitslos gemeldet, 222 weniger im Vergleich zum Vormonat. Die Arbeitslosenquote blieb unverändert bei 4,5 Prozent. Im Dezember des Vorjahres waren 746 Erwerbslose weniger gemeldet. Die Quote betrug 4,2 Prozent.

„Dass die Zahl der Arbeitslosen im Dezember den vierten Monat in Folge sank, ist ein gutes Signal für die Region. Auch im Jahresdurchschnitt waren im abgelaufenen Jahr weniger Menschen erwerbslos gemeldet im Vergleich zu den Krisen-Jahren 2020 und 2021. Auch wenn die Neumeldungen an offenen Arbeitsstellen in 2022 leicht hinter dem Jahresdurchschnitt von 2021 zurückblieben, lagen sie deutlich über dem Niveau von 2020“, kommentiert Michael Beck, Geschäftsführer Operativ der Arbeitsagentur Gießen. „Auch wenn das Jahr positiv abgeschlossen hat, betrachten wir die Entwicklung der Wirtschaft dennoch aufmerksam, um frühzeitig agieren zu können.“

Kurzarbeit
Im Dezember haben 72 kurzarbeitende Betriebe im Bezirk der Agentur für Arbeit Gießen einen Antrag auf Auszahlung von Kurzarbeitergeld (KuG) gestellt und auch bewilligt bekommen. Das waren 14 Betriebe weniger im Vergleich zum Vormonat.

Unterbeschäftigung
23775 Personen waren in der Unterbeschäftigung im engeren Sinne registriert. Das waren 1813 Personen mehr im Vergleich zu Dezember 2021.

Gemeldete Stellen
Arbeitgeber meldeten der Arbeitsagentur Gießen sowie den Jobcentern des Kreises Gießen und der Wetterau im Monat Dezember 940 sozialversicherungspflichtige Arbeitsstellen. Das waren 272 Stellen weniger im Vergleich zum Vormonat und 439 weniger zum Monat Dezember 2021.
Im Bestand befanden sich 6559 offene Arbeitsstellen. Das waren 570 Stellen weniger im Vergleich zu November und 3 weniger zum Vorjahr.

Männer und Frauen
9237 Männer waren arbeitslos gemeldet. Das waren 57 mehr als im November und 183 mehr im Vergleich zum Vorjahresmonat. Die Arbeitslosenquote blieb unverändert bei 4,6 Prozent. Im Vorjahr lag die Quote bei 4,5 Prozent.
Im abgelaufenen Monat waren 7431 Frauen erwerbslos registriert. Im Vormonat waren 279 Frauen mehr gemeldet. Im Vergleich zu Dezember 2021 steig die Arbeitslosigkeit um 563 Personen an. Die Quote sank um 0,2 auf 4,2 Prozent. Im Vorjahr lag die Quote bei 3,9 Prozent.

Besondere Personengruppen
Die Zahl der Arbeitslosen unter 25 Jahre stieg um 35 auf 1516 Personen. Im Vorjahresvergleich stieg die Erwerbslosigkeit bei den Jüngeren um 156. Die Arbeitslosenquote stieg um 0,1 Prozent auf 3,8 Prozent. Im Dezember 2021 lag die Quote bei 3,4 Prozent.

Die Erwerbslosigkeit der über 50-jährigen sank erneut um 75 auf 5352. Im Dezember des Vorjahres waren 62 Ältere mehr gemeldet. Die Quote sank um 0,1 auf 4,0 Prozent. Im Vorjahr lag die Quote bei 4,1 Prozent.

Im abgelaufenen Monat Dezember sank die Erwerbslosigkeit bei der Personengruppe der Ausländer um 145 auf 6463. Die Arbeitslosenquote sank ebenfalls von 14,8 auf 14,5 Prozent. Im Vorjahresmonat lag die Quote bei 11,4 Prozent.

Regionale Unterschiede
Zum Bezirk der Arbeitsagentur Gießen gehören der Landkreis Gießen, der Vogelsbergkreis und der Wetteraukreis.
Im Kreis Gießen waren im Berichtsmonat Dezember 7518 Personen arbeitslos gemeldet, 187 weniger im Vergleich zum Vormonat. Im Vorjahr waren 3 Personen weniger gemeldet. Die Arbeitslosenquote sank von 5,2 auf 5,1 Prozent. Im Vorjahr betrug die Quote 5,1 Prozent.
Im Wetteraukreis ist die Zahl der Erwerbslosen um 1 Person auf jetzt 6763 gesunken. Im Vergleich zum Vorjahresmonat waren damals 351 Arbeitslose weniger registriert. Die Arbeitslosenquote verharrte bei 4,0 Prozent. Im Dezember 2021 lag die Quote bei 3,8 Prozent.
Im Vogelsbergkreis waren im abgelaufenen Monat 2387 Personen erwerbslos gemeldet, 34 Personen weniger im Vergleich zum Vormonat. Im Dezember des Vorjahres waren 392 Personen weniger registriert. Die Arbeitslosenquote ank um 0,1 auf 4,2 Prozent. Im Vorjahr lag die Quote bei 3,5 Prozent.

Die beiden Rechtskreise (nach dem Sozialgesetzbuch II und III)
Im Bereich der Arbeitslosenversicherung (nach dem Sozialgesetzbuch III; Arbeitsagentur) ist die Zahl der Arbeitslosen im Berichtsmonat Dezember gestiegen. Die Zahl der Gemeldeten in den Jobcentern Gießen und Wetterau (nach dem Sozialgesetzbuch II) war rückläufig.
Bei der Arbeitsagentur Gießen (und den Geschäftsstellen in Bad Vilbel, Büdingen, Friedberg und Lauterbach) waren im Monat Oktober 5687 Personen arbeitslos gemeldet, 189 mehr im Vergleich zum Vormonat November. Im Vorjahr waren 150 Personen weniger registriert.
Die Zahl der in den Jobcentern geführten Erwerbslosen sank um 411 Personen auf nun 10981. Ein Jahr zuvor wurden dort 596 Personen weniger geführt.
Das Jobcenter Gießen betreute im Dezember 5419 Personen, 218 weniger im Vergleich zum Vormonat. Im Vorjahresmonat wurden noch 16 Arbeitslose weniger dort geführt. Im Jobcenter Wetterau waren im abgelaufenen Monat 4108 Personen gemeldet, 104 weniger als im Vormonat November. Im Vorjahr waren noch 326 Personen weniger gemeldet. Bei der Kommunalen Vermittlungsagentur (KVA) im Vogelsbergkreis wurden insgesamt 1454 Arbeitslose im Dezember geführt, 89 weniger zu November und 286 mehr im Vergleich zu Dezember 2021.