BC Marburg scheitert im Pokal-Achtelfinale an Hannover

154
Venla Varis erzielte zum ersten Mal für den BC Pharmaserv Marburg eine zweistellige Punktzahl. Foto: Laackman/PSL

24 Ballverluste schlagen 72 Punkte

Toyota Damen Basketball Bundesliga, Pokal, Achtelfinale:
BC Pharmaserv Marburg – TK Hannover Luchse 72:84 (38:49).

Der BC Pharmaserv Marburg ist im Achtelfinale aus dem Deutschen Pokal-Wettbewerb ausgeschieden. Wie am Sonntag im Liga-Spiel in Hannover (Bilanz 6:2 in der Liga), verloren die Hessinnen (Bilanz 1:6 in der Liga) diesmal in eigener Halle mit zwölf Punkten Differenz. Erfolgreichste Punktesammlerinnen für den BC waren mit je 13 Zählern Theresa Simon, Venla Varis – und India Pagán, die zur „validAID Spielerin des Tages“ gewählt wurde.

Wie drei Tage zuvor, kamen die Marburgerinnen zu Beginn nicht in die Puschen. Nach dem 4:4 (4. Minute, wobei – Fun Fact – alle Punkte von den Spielerinnen mit der Nummer 4, Marie Bertholdt und Angel Rizor, erzielt wurden) wurde es heftig: 10:26 stand es nach neun Minuten. Vier Hannoveraner Dreier waren da bereits eingeschlagen. Kleiner Trost: zwei davon durch BC-Legende Finja Schaake (296 Karriere-Dreier für Marburg).

Von -21 auf -12

Wie am Sonntag, so steckte Hessens einziger Erstligist im Damen-Basketball nach einem verkorksten ersten Viertel nicht auf und kam heran (29:36, 14. Minute). Dabei zeigten die Marburgerinnen nicht nur Willen, sondern auch schöne Spielzüge. Knapper wurde es aber nicht mehr. Beim 38:49 wurden die Seiten gewechselt.

Und in zweiten Hälfte des dritten Durchgangs klappte gar nichts mehr beim BC, und die Gäste schraubten ihren Vorsprung auf 72:51 (30.)

Bildergalerie (Stefan Tschersich)

Lichtblicke: Alle Marburgerinnen erhielten mindestens 5,5 Einsatzminuten und trugen sich in die Scorer-Liste ein. Sieben Dreier sind gegenüber dem einen vom Sonntag eine deutliche Steigerung. Und am Ende sieht es mit minus zwölf gar nicht mehr so schlimm aus.

Zum vorläufig letzten Mal in der Georg-Gaßmann-Halle war Michaela VanderKlugt – auf Krücken. Die mit einem 13er-Schnitt zweitbeste BC-Scorerin fliegt am Samstag in ihre kalifornische Heimat, um dort die Reha zu ihrer Meniskusverletzung zu absolvieren. Wir hoffen auf ein baldiges Wiedersehen.

Der Pokal-Wettbewerb ist für das Pharmaserv-Team nun vorbei. Jetzt gilt die volle Konzentration der Liga. Und da geht es schon am Samstag weiter: mit einem wichtigen Heimspiel gegen Freiburg.

 

Patrick Unger (Trainer Marburg):
„Wir haben das Spiel wieder katastrophal gestartet. Defensiv waren wir 35 Minuten nie auf der Höhe. Wir machen da viel, aber nur halbherzig, vor allem im Eins-gegen-eins. Die offensiven Probleme haben sich durch das ganze Spiel gezogen. Wir sind zu langsam und haben viel zu wenige Ballbesitze. Und trotzdem machen wir 72 Punkte. Aber bei 24 Turnovers kann man sich ausrechnen, was passiert. Aber man darf auch nicht vergessen, dass wir gegen Hannover spielen. Das ist wirklich keine Laufkundschaft. Und sie haben in Dara Taylor eine überragende Aufbauspielerin, die auf alles eine Antwort hat.“

 

Statistik:

Viertel: 15:26, 23:23, 18:23, 16:12.

Marburg: Baker 3 Punkte / 1 Dreier (3 Assists), Bertholdt 11/1 (9 Rebounds), Clet 3, Dziuba 7, Lukow 2, Pagán 13 (7 Reb.), Simon 13/1 (3 Ass.), Vargas 3/1, Varis 13/3, Weyell 4.

Hannover: Brochlitz 5/1, Jongeling 10/2, Konstantinidou, Ossowska 12, Rizor 21 (12 Reb., 3 Steals), Roscoe 11/1, Schaake 6/2, Stockton 7/1 (5 Reb., 6 Ass., 5 St.), Taylor 12/1 (8 Assists, 6 St.).

SR: D.Damm, E.Saeidi. Z: 180.

 

Fun Facts: Zum dritten Mal treffen Marburg und Hannover im Pokal-Achtelfinale aufeinander, und jedes Mal gewinnt das Team, das zuvor das Liga-Spiel gewann (Marburg 2018, Hannover 2021 und 2022). / Marburg erzielt zum ersten Mal in dieser Saison in der Liga mehr als 70 Punkte (Fail Fact: Es reicht trotzdem nicht zum Sieg).

Fail Facts: Marburgs erste Heimniederlage gegen Hannover überhaupt (Bilanz 6:1). / Marburg kassiert daheim zum ersten mal 84 Punkte seit 09.02.2020 (68:88-Niederlage gegen Wasserburg).

 

Pokal-Achtelfinale:

MTV Stuttgart* – MBC (Halle/S.) 47:75

Nördlingen – Osnabrück 57:61

Speyer-Schifferstadt* – Rheinland 51:86

Marburg – Hannover 72:84

VfL Bochum* – BG Göttingen* 69:67

Rhein-Main Baskets* – DJK Bamberg* 65:60

BBZ Opladen* – Saarlouis 54:82

BG Rotenburg/S.* – Keltern: am 18.12.2022

* Zweitligist
Das Viertelfinale wird am 11.01.2023 ausgespielt.

 

Nächste Spiele:

Samstag, 10.12.2022, 15.30 Uhr, 2. Liga, Heimspiel: VfL Viactiv-Astroladies Bochum

Samstag, 10.12.2022, 19.00 Uhr, 1. Liga, Heimspiel: Eisvögel USC Freiburg (Ticket gilt auch für vorheriges Zweitliga-Spiel)

 

Tickets:

  • Eintrittskarten für die Heimspiele des BC Marburg – 1. und 2. Liga – gibt es hier.

 

(von Marcus Richter)

  • Alle Infos zum Pharmaserv-Team aktuell immer zuerst sowie exklusive Inhalte gibt’s direkt aufs Smartphone über die kostenlose offizielle Blue-Dolphins-App, bei Google Play und im App Store.