Deutsche Meisterschaft im 5er-Radball

53

Neben dem bekannten 2er Radball (zwei Spieler bilden ein Team – es wird also “2 gegen 2” gespielt) wurde in den 70er Jahren die Sportart um eine weitere Variante erweitert. Beim 5er-Radball spielen fünf Feldspielern pro Mannschaft gegeneinander – gespielt wird hier auf einem Hallenhandballfeld mit Handballtoren. 5er-Radball hat sich längst als feste Größe im Jahreskalender der Radsportler etabliert.

 

Wie im letzten Jahr, ist auch dieses Jahr der RSV Teutonia Krofdorf Gleiberg Ausrichter des Endturniers, bei dem der deutsche Meister ermittelt werden wird. Während im letzten Jahr die Meisterschaft coronabedingt unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfand, hoffen die Verantwortlichen dieses Jahr auf reges Zuschauerinteresse. Schön wäre es, wenn die Sporthalle der Gesamtschule Gleiberger Land in Launsbach bei diesem nationalen Spektakel zum Beben gebracht werden könnte. Denn eines ist sicher:

 

Am Samstag, 10. Dezember (Start: 11.00Uhr)

 

 

trifft sich die nationale “creme de la creme” im 5er Radball, um den deutschen Meister 2022 zu ermitteln.

 

Mit dem RSV Krofdorf-Gleiberg ist ein einheimisches Team am Start, das sich im Endspiel des letzten Jahres bereits als Meister wähnte, bevor der RSV Waldrems den Krofdorfern Sekunden vor Schluss den Titel doch noch wegschnappte. Der Abschluss einer Veranstaltung, den Edgar Wallace nicht dramatischer und spannender hätte schreiben können.

 

Neben dem amtierenden Deutschen Meister ist das diesjährige Endturnier hochkarätig besetzt. Man kann sich also auf Sport auf höchstem Niveau einstellen. Ob auch dieses Jahr der hiesige RSV Teutonia Krofdorf Gleiberg ein Wörtchen bei der Vergabe des Meistertitels mitreden kann, bleibt abzuwarten, denn das Teilnehmerfeld ist recht ausgeglichen, so dass Tagesform und das berühmte Quäntchen Glück entscheidend für den Gewinn der Meisterschaft sein könnten.

 

Eine derartige Veranstaltung ist natürlich nicht ohne viele, helfende Hände zu stemmen. Für die ehrenamtlichen und engagierten Helfer, die zig Stunden ihrer Freizeit “geopfert” haben, wäre eine gut gefüllte Halle mit toller Stimmung, rasanten, spannenden und fairen Spielen letztlich der erhoffte Lohn.