Mehr Effizienz durch Druckausgleich

18

Im Rahmen ihrer Vortragsreihe „Energiewissen am Dienstag“ informieren die Stadtwerke Gießen am 29. November über die Vorteile eines hydraulischen Heizungsabgleichs und über die seit Oktober gültige „Verordnung zur Sicherung der Energieversorgung über mittelfristige Maßnahmen“.

 

 

Ungemütliches Wetter und kältere Temperaturen sorgen natürlicherweise dafür, dass viele Menschen ihre Heizung hochdrehen. Vor dem Hintergrund hoher Brennstoffpreise und der anhaltenden Energiekrise ist jedoch gerade in diesem Winter ein effizienter Umgang mit Wärme entscheidend. Im kommenden Vortrag der Reihe „Energiewissen am Dienstag“ erklärt Martin Lorenz, Energieberater bei den Stadtwerken Gießen (SWG), wie sich mit einem hydraulischen Abgleich langfristig Energie und Kosten einsparen lassen.

 

Geringerer Verbrauch bei gleichem Komfort

Ein hydraulischer Abgleich sorgt in einer Zentralheizung für gleichmäßige Druckverhältnisse im ganzen Heizungssystem – unabhängig von der Entfernung zum Kessel. Das stellt sicher, dass an jedem Heizkörper genau so viel Wärme ankommt, wie für den zu erwärmenden Raum nötig ist. Ebendies ermöglicht es, die Vorlauftemperatur auf ein Minimum zu reduzieren. Und genau darin liegt der Spareffekt. Im Vortrag erfahren Hauseigentümerinnen und -eigentümer, welche Kosten für solch eine Optimierung der Heizung anfallen und welche Vorteile sich daraus ergeben. Zusätzlich gibt der SWG-Energieexperte einen umfassenden Überblick über aktuelle Fördermöglichkeiten.

Wer sich den Online-Vortrag am 29. November um 17.30 Uhr ansehen möchte, meldet sich bis zum 27. November unter energieberatung@stadtwerke-giessen.de an und erhält rechtzeitig vor der Veranstaltung einen Teilnahmelink.