BC Marburg reist nach Herne

69
Patrick Unger, Cheftrainer des BC Pharmaserv Marburg, hofft auf den ersten Saisonsieg in der Bundesliga. Foto: Laackman/PSL

Zielwasser her!

Toyota 1. Damen Basketball Bundesliga,
Herner TC – BC Pharmaserv Marburg
(Samstag, 19.11.2022, 18.00 Uhr, H2K-Arena).

Sechster Versuch: Der BC Pharmaserv Marburg will in Herne endlich seinen ersten Bundesliga-Sieg der Saison holen. Das wird schwer genug. Der zwar schon ausgeschiedene, aber noch amtierende Pokalsieger ist gerade im Aufwind.

Der Herner TC startete mit vier Liga-Niederlagen plus der im Pokal in die Spielzeit. Da lief es personell noch nicht rund. Doch das Team der Herner Trainerlegende Marek Piotrowski hat sich eindrucksvoll zurückgemeldet. Erst wurde das Spitzenteam Keltern nach Verlängerung besiegt.

Und vorige Woche wurde mit 74:45 der – wenn auch personell angeschlagene – Mitteldeutsche BC in Halle aus selbiger geschossen. So steht die Mannschaft aus dem Ruhrpott mit einer Bilanz von 2:4 und einer Korbdifferenz von -28 auf Rang acht.

Konstanz auf hohem Niveau fehlt

Auf der anderen Seite hat es Hessens einziger Erstligist im Damen-Basketball geschafft, mit fünf Niederlagen eine Korbdifferenz von nur -27 einzufahren. Das ist der beste Wert der Teams mit weniger Siegen als Niederlagen. Zu dumm, dass die Siege das Maß aller Dinge sind. Denn knapp vorbei ist auch daneben.

Es zeigt aber auch, dass kein Grund zur Panik besteht. Es ist ja nicht so, dass das Pharmaserv-Team in auch nur einem Duell komplett untergegangen wäre. Nur muss mehr Konstanz auf hohem Niveau her. Und die Null in der Siege-Spalte weg.

Vier Hernerinnen mit 9+ Punkten

Daran arbeitet man in Marburg weiter „hart“, wie Trainer Patrick Unger berichtet. In der Halle und im Kraftraum. Als Team und individuell. „Und wer hart arbeitet, wird auch irgendwann die Früchte ernten“, ist der Headcoach überzeugt. Vielleicht muss auch einfach nur ein Schluck Zielwasser her.

Statistisch auffälligste Akteuerinnen beim Gastgeber sind Taylor Mingo (12,3 Punkte), Kristina Topzunovic (11 / 10 Rebounds), Laura Zolper (11) und Sarah Polleros (9,7).

Livestream hier

Patrick Unger (Trainer Marburg):
„Personell gibt es Licht am Ende des Tunnels. Venla Varis und Marta Vargas sind soweit wieder fit. Tonisha Baker ist am Donnerstag [nach seit fast zwei Wochen] wieder ins Training eingestiegen. Ob sie Samstag spielen kann, werden wir dann sehen. Herne spielt, wie ich finde, einen wilden Basketball. Das ist schwer ausrechenbar. Sie haben auf jeden Fall drei, vier richtig gute Scorerinnen. Davon sind in Sarah Polleros und Laura Zolper zwei junge deutsche Spielerinnen, die viele Minuten bekommen; das freut mich natürlich. Wir müssen auf der Hut sein und versuchen, ihnen ihre individuellen Stärken wegzunehmen. Herne spielt eine große Rotation, was es für den Gegner noch schwerer macht.“

 

  • Sonntag, 20.11.2022, 18.30 Uhr, 2. Liga: TG Neuss Tigers Young – Dolphins Marburg (Elmar-Frings-Sporthalle), Livestream hier.

 

(von Marcus Richter)

  • Alle Infos zum Pharmaserv-Team aktuell immer zuerst sowie exklusive Inhalte gibt’s direkt aufs Smartphone über die kostenlose offizielle Blue-Dolphins-App, bei Google Play und im App Store.