Gratis erfrischen

42
Trinkbrunnen wie dieser auf dem Berliner Platz, sind auch in unmittelbarer Nähe zum Marktplatz in der Straße Mäusburg und vor dem Badezentrum Ringallee zu finden.

Die Stadtwerke Gießen haben kürzlich drei Trinkbrunnen an stark frequentierten Plätzen in Gießen installiert und in Betrieb genommen.

 

 

Ausreichend Flüssigkeit ist lebenswichtig für den menschlichen Organismus. Vor allem in den immer heißeren Sommern gilt es, reichlich zu trinken. Seit Kurzem bieten die Stadtwerke Gießen (SWG) an drei Stellen im Stadtgebiet Passantinnen und Passanten die Möglichkeit, ihren Durst zu löschen. Am Berliner Platz, am Badezentrum Ringallee und in der Straße Mäusburg in unmittelbarer Nähe zum Marktplatz haben die SWG dafür jeweils einen Trinkbrunnen installiert, an dem sich kostenfrei bestes Trinkwasser zapfen lässt.

 

Saisonal verfügbar

Alle drei Brunnen sind barrierefrei gestaltet und rund um die Uhr verfügbar. Allerdings nicht das ganze Jahr über. Im Winter müssen die SWG den Betrieb zum Schutz der Armaturen vorübergehend einstellen. Wann genau, hängt vom Wetter ab, genauer von den Temperaturen. „In den Wochen, in denen wir mit Frost rechnen müssen, trennen wir die Brunnen vom Netz“, präzisiert Christian Francke das Vorgehen. Und wenn es wieder wärmer wird und dauerhaft Temperaturen über dem Gefrierpunkt zu erwarten sind, liefern die Brunnen erneut Wasser.

 

„Eigentlich hätten wir die Brunnen gern schon im Sommer in Betrieb genommen“, erklärt Christian Francke, bei den SWG für das Projekt zuständig. Doch der fehlende Förderbescheid verzögerte den Bau bis in den Herbst. Tatsächlich entstanden die drei Brunnen im Rahmen des Integrierten Klimaschutzplans 2025 des Landes Hessen – als Maßnahme gegen die Auswirkungen des Klimawandels. Bei derart geförderten Projekten – das Land schießt 90 Prozent der Investitionssumme zu – gilt immer, dass der Förderempfänger nicht anfangen darf zu bauen, bevor die entsprechenden Zusagen vorliegen.