Von Mittelhessen nach München zur Riesenparty der NFL

1693

Am Sonntag, den 13. November 2022, fand das erste NFL Regular Season Spiel auf deutschem – genauer gesagt auf bayrischem – Boden in München statt. Laut der NFL hätten für dieses Spiel der Tampa Bay Buccaneers gegen die Seattle Seahawks drei Millionen Tickets verkauft werden können. Letztendlich hatten insgesamt fast 70.000 Fans sowohl aus Mittelhessen als auch aus allen anderen Teilen der Republik, aber auch aus aller Welt das Glück, Tickets für die wohl bedeutendste Sportveranstaltung in diesem Jahr in Deutschland zu bekommen.

Schon Stunden vor dem Spiel feierten die angereisten Fans vor der Allianz-Arena und nach deren Öffnung auch in der Arena eine Mega-Party. Für das musikalische Warm-Up vor dem Kickoff sorgte der Rapper Cro mit tanzender Unterstützung der Cheerleader der Buccaneers. Emotionaler Höhepunkt für die Fans waren dann die Darbietungen der beiden Nationalhymen der USA und von Deutschland. Dabei entrollten Soldaten der Bundeswehr als auch der USA die jeweiligen Landesflaggen im XXL-Format auf dem Spielfeld.

Mit den Buccaneers gastierte eines der erfolgreichsten NFL-Teams der vergangenen Jahre in der Allianz-Arena. Das Team aus Tampa Bay in Florida gewann 2020 den Super Bowl LV und schaffte es 2021 mit einer Bilanz von 13 Siegen bis in die Divisional Playoffs der NFC; auch dank ihres weltbekannten Superstars. Bis vor kurzem jedoch lief es noch nicht richtig rund für die wohl bekannteste Nummer 12 der Welt, den Quarterback Tom Brady. Doch genau rechtzeitig für das Spiel in München zeigte Brady, wie wichtig er für die „Freibeuter“ ist. Er warf zwei Touchdown-Pässe und erzielte insgesamt mit seinen Pässen einen Raumgewinn von 258 Yards (rund 235 Meter). Lediglich eine Interception im letzten Viertel trübte ein wenig diese Gala-Vorstellung. Die anwesende Sportprominenz wie Thomas Müller, Jamal Musiala oder Mats Hummels feierten genauso wie viele Fans im Stadion den verdienten Sieg von Tampa. Für Gänsehautmomente im Stadion sorgten dabei nicht nur die immer wieder aufkommenden La-Ola-Wellen, sondern auch insbesondere am Spielende die A-cappella-Version von „Country Roads“. Während die Tampa Bay Buccaneers die letzten zwei Minuten in der Victory Formation verbrachten, sangen 69.000 Fans einfach das zuvor vom Stadion-DJ aufgelegte “Country Roads” von John Denver bis zum Spielende weiter. Selbst die Spieler zeigten sich überwältig von dieser gigantischen Stimmung.

NFL und Deutschland; das passt zusammen. Zum Glück für die diesmal weit angereisten Fans aus Mittelhessen wird das nächste Hauptrunden-Spiel der NFL in Frankfurt stattfinden. Allerdings müssen sich die Fans noch ein Jahr gedulden und auch dann wird wieder viel Glück notwendig sein, um ein Ticket zu bekommen.