Herbstliches Flair in Grünberg.

27

Herbst und die Stadt Grünberg

Der Herbst eignet sich nicht  nur  für Landschaftsfotos

Im Anschluss meines Beitrags >Herbst-Tour durch den Grünberger Stadtwald< kam jetzt die historischen Altstadt, mit ihren herbstlich gekleideten Gassen, Fachwerk-Häusern und bunten Hausfassaden an die Reihe. Bei der Suche nach geeigneten Motiven mit besonderen Blickpunkten – unterstützte mich mein  E-Bikes einwenig. An einem Vormittag, bei herrlichem Sonnenschein, hatte ich meine Motive `eingefangen`.

Hier nun meine spätherbstliche Bilderreihe aus `Grimmich`. – Viel Spaß!  beim Bilder schauen – wünscht

Heiner Klose – Schwedendorf

Stadt-Kirchturm  “grüßt ins bunte Land hinein”. Teleaufnahme – Standort: Lauterer Straße.
Bunt geschmückter Eingang der Neustadt hoch. Tröpfchenartig rankt der Wein von einer Kragplatte herunter.
`Bunte Ecke` – Neustadt/Rabegasse, Zierstrauch die Vogelbeere/Eberesche  (Sorbus aucuparia L.)
Schöner Blickpunkt – Turmspitze mit Wetterfahne des histor. Diebsturms.
Eine der schönsten Altstadtgassen, >Barfüssergasse<.
Verwinkelte Gasse, >Im alten Posthof<.
Befinden wir uns im >Robertgässchen<.
Oberhalb der Marktgasse wird der Blick auf den Marktplatz freigegeben; Stadtkirchturm `mit im Bild`.
Grünbergs beliebtes Gasthaus – oberhalb der Marktgasse >Bistro SCHIRN<.

>An der Stadtkirche< Wilder Wein (Perthenocissus quinquefolia) – besonders im Spätherbst ein schöner Blickfang.

Das FRANK-Haus >An der Stadtkirche< im Gegenlicht aufgenommen.
`Herbstliche` Stadtkirche von Grünberg.
Auch hier ist der Herbst unverkennbar.

 

Städtisches Gebäude mit Brunnenvorplatz >Winterplatz< – Standesamt – >Trauzimmer< und Bücherei.

Fallobst an der >Neustadt< hoch.
Ecke >Cullmannsfahrt< – gigantischer Feuerdorn (Pyracantha Coccine ..) vor einer schmucken Naturschiefer-Fassade.

>Dreilappige Jungfernrebe< (Vitaceae) rangt `von eh und je` an einem 500 Jahre alten Haus. Wo: Alsfelder Straße 24. Betagte Besitzer ließ verlauten, dass in früheren Zeiten seine Mutter von den Beeren Marmelade einkochte.
Auch am Nebengebäude (Waschküche) die gleiche farbenfrohe Rankpflanze.

Hier gut zu erkennen, an der Seitenfront, die besonders schöne Blattform, die der Weinrankpflanze den Namen gab.
Sogar das Waschküchengebäude mit Kamin voll eingerankt.
Besondere Historie – das Grünberger Schloss. Aufnahme, >Schlossinnenhof<
Schmuckstücke -`klein aber fein` – Fachwerk in der >Poststraße<.

Walm bedachtes Wohnhaus, fast voll berankt – in der > Gartenstraße<.
Herbstliche Einblicke an der >Konrad-Adenauer-Straße<.