“Diese eine Welt” – Konzert des Chors Klangfarben am 19.11.22 um 19 Uhr in der Kulturkirche St. Thomas Morus

35
"Diese eine Welt" Chorkonzert der Klangfarben am 19.11.22 um 19 Uhr in der Kulturkirche St. Thomas Morus

Mit seinem aktuellem Programm „Diese eine Welt“ ist der Chor „Klangfarben“ am Samstag, den 19.11.2022, um 19 Uhr zu Gast in der Kulturkirche St. Thomas Morus, Grünberger Straße 80. Der Eintritt ist frei.

Der traditionelle Gesang der Hopi-Indianer „The Earth is our Mother – we must take care of her…“ gilt als Leitmotiv für das aktuelle Programm des Chors. Es geht um die Fragilität eines friedlichen Zusammenlebens in dieser Vielvölker-Welt in Zeiten von Krieg, Krisen, unfassbarer Gewalt und Schmerz. Die Bewahrung dieses wunderbaren Schatzes und die Suche nach einem Leben in Frieden und Gemeinschaft ist die gemeinsame Verantwortung der Menschen – denn auf dieser Erde sind wir alle aufeinander angewiesen.

In den Chorstücken schwingt die Wertschätzung und die Sorge um diesen kostbaren und einzigartigen Planeten mit, auf dem wir leben, und das Bewusstsein über die Zerbrechlichkeit der uns umgebenden Natur.

Es sind Werke u.a. von Vytaus Miskinis, Maurice Duruflé, Albert de Klerk, Frank Ticheli und Jean Kleeb. Die Komponisten stammen aus Deutschland, Litauen, Brasilien, Indien, Afrika und den Niederlanden.

Der Chorleiter, Jean Kleeb, wurde in Santo André, Brasilien, geboren. Mit neun Jahren begann er Klavier zu spielen und anschließend besuchte er die Musikschule für Jazz und populäre Musik „Fundação das Artes de São Caetano.“ Dort lernte er verschiedene musikalische Richtungen der Musik kennen, u.a. den vielfältigen brasilianischen Stil.

Chorleiter Jean Kleeb

Bereits mit 16 Jahren begann er sein Studium der Schulmusik an der Universität von São Paulo, das er 1984 abschloss. Anschließend absolvierte er bis 1988 ein Kompositionsstudium. Chorleitung studierte er bei Marco Antonio da Silva Ramos und Komposition bei Willy Correa de Oliveira. Klavier studierte er unter anderem bei Gilberto Tinetti und Eduardo Martins und entwickelte sich zudem autodidaktisch weiter, vor allem im Bereich der modernen sowie der südamerikanischen Polularmusik.

Von 2002 bis 2005 arbeitete er im Lehrauftrag für lateinamerikanische Musik und Improvisation am Musikinstitut der Justus-Liebig-Universität Gießen.

Neben seiner umfangreichen Tätigkeit als Chorleiter mehrerer Vokalensembles, u.a. „Joy of Life“ der Kurhessischen Kantorei Marburg und dem Chor „Vozes do Brasil“ (Köln) erstreckt sich sein mehr als 100 Werken umfassendes Opus stilistisch von der Musik der Klassik zu Popular- und Weltmusik, darunter u.a. sechs Klavierzyklen im Bereich Jazz – Klassik und Latin, Chorwerke mit Vertonung deutscher Lyrik, Brasilianische Chorstücke und geistliche Werke.

Das Konzert findet am Samstag, den 19.11.2022, um 19 Uhr in der Kulturkirche St. Thomas Morus, Grünberger Straße 80 in Gießen, statt. Der Eintritt ist frei.

Kulturkirche Gießen
Die Kulturkirche St. Thomas Morus beeinflusst das Zwischenmenschliche, ermöglicht Beziehungen und erweitert Perspektiven. - kreativ sein, in Dialog treten, miteinander reden.