Beim Familientag gab es den Jägerschlag für Jungjäger

31
Vorsitzender Helmut Nickel (re) nimmt mit dem Jägerschlag die zukünftigen Jäger in die Jägerschaft auf

Jägervereinigung Oberhessen feierte mit 70 Besuchern verschobenes Sommerfest

Höhepunkt des 14. Familientages der Jägervereinigung Oberhessen war die Neuaufnahme der Jungjäger durch den traditionellen Jägerschlag. Vorsitzender Helmut Nickel begrüßte neben den Gästen des durch Corona und Terminschwierigkeiten verschobenen langjährigen Sommerfestes auch die erfolgreichen Prüflinge Erik Wilhelm, Simon Brauburger, Simone Polzin, Diana Schlicht, Mirco Köhler, Nora Rost, Wolf Rost und Reinhard Lippert. Nickel erläuterte den Sinn dieser traditionellen Prozedur. Gleichzeitig mahnte er die frischgebackenen Jungjäger zur pflichtbewussten Ausübung der Jagd. Musikalisch unterhielten die Jagdhornbläser der Jägervereinigung während der Veranstaltung und begleiteten unter der Leitung von Klaus Lindenstruth (Reiskirchen) auch den Jägerschlag. Zur Verköstigung gab es Steaks und Bratwurst. Im Angebot waren weiterhin Kaffee und Kuchen. Vorsitzender Helmut Nickel bedankte sich bei den Kuchenspendern, sowie bei allen Helferinnen und Helfern, die tatkräftig zum Gelingen des Festes beigetragen hatten.