Kuba – USA: 185 : 2 – oder: Wer ist hier isoliert?

197

Seit 30 Jahren verurteilen die Völker der Welt jedes Jahr in der UN-Vollversammlung mit großer Mehrheit die völkerrechtswidrige und unmenschliche Blockade der USA gegen das sozialistische Kuba – ohne dass sich die selbstherrlichen Weltbeherrscher in Washington je davon beeindrucken ließen. Sie werden es auch dieses Mal nicht tun, obwohl das Votum so deutlich und überzeugend war wie noch nie:

185 Staaten stimmten am 3. November für die Aufhebung der Blockade.

2 Länder stimmten dagegen: die USA selbst und Israel.

2 Länder enthielten sich: die Ukraine und das noch von Bolsonaro beherrschte Brasilien.

Diese totale weltweite Isolierung der westlichen Führungsmacht wird in den hiesigen Medien weitestgehend verschwiegen.

Dabei ist es gar nicht lange her, dass die westliche Wertegemeinschaft unisono ein anderes, längst nicht so deutliches Votum zum Anlass nahm, „die klare internationale Isolation Moskaus“ (tagesschau.de) zu brandmarken und (im „stern“) festzustellen: „Putin hat nur noch vier Unterstützer“.

Am 12. Oktober hatten 143 Staaten gegen Russland und die Referenden in der Ostukraine gestimmt, 35 Länder hatten sich enthalten. Darunter China und Indien, mit 2,8 Milliarden Einwohnern die bevölkerungsstärksten Länder , und 19 der insgesamt 54 afrikanischen Staaten. „Weltweite Isolierung“ siehst anders aus.

Weltweite isoliert waren die USA auch bei einer weiteren – jährlichen – UN-Abstimmung im Dezember 2021, bei der es darum ging, keine Verherrlichung und Wiederbelebung des Faschismus zuzulassen.

Nur 2 von 193 Staaten stimmten dagegen: die USA und die Ukraine – dort sind Straßenbenennungen nach Faschisten, Demkmäler und andere Ehrungen inzwischen Alltag sind. Auch dies wird weitestgehend verschwiegen.

Wie lange wird die Heuchelei und Doppelmoral der Medien noch hingenommen?

 

1 Kommentar

  1. Korrekt Erika:

    “….. Heuchelei und Doppelmoral der Medien …..”, das weiß doch jeder seit Jahrzehnten, dass der herrschende Block ungehindert über die meisten Medien die Propaganda der Kapitalisten verbreitet kann.

    In Ordnung; für die nachwachsende junge Generatioin sollten wir das ab und zu thematisieren.

    Wichtiger wäre es aber, die Kapitalisten zu entmachten und zwar weltweit.