„SELVA NEGRA“ am Freitag 18. November um 20:00 Uhr in der Vitos-Kapelle Gießen

62
Selva Negra

Das seit 2008 bestehende Hamburger Duo hat sich in den letzten Jahren weit über den norddeutschen Raum hinaus einen Namen gemacht. Die Musik, die durch das Zusammenspiel von Gitarre und Percusssion atmet, besticht durch eine einzigartige Mischung aus Flamenco und Latin, Jazz und Klassik; flamboyant, atmosphärisch und voller Spielfreude – eine Einladung zum zuhören.

Selva Negra: ein Ensemble mit Groove und kammermusikalischer Qualität, welches auf seinen Instrumenten Geschichten erzählt und den Zuhörer auf eine farbenfrohe, musikalische Reise einlädt.

Björn Vollmer: Studierte Klassische Gitarre bei Prof. Andreas Higi an der Staatlichen Hochschule für Musik, Trossingen. Seit mehreren Jahren widmet er sich dem Flamenco, dessen Kenntnisse er während seiner Zeit in Madrid vertiefen konnte. Dort lernte er von Meistern wie Amir John Haddad.

Steffen Hanschmann: Er war er Schüler bei Ricardo Espinosa, John Santos, Conny Sommer und Banana (Timbalada). Während seiner Studienaufenthalte in Ghana und Senegal hat er seine Kenntnisse in westafrikanischer Percusssion vertieft. Er war Percussionist für Max Herre, Die Fantastischen Vier, Silly Walks u.a. Neben seinen Erfahrungen mit Flamenco hat er sich in seiner vieljährigen Arbeit mit Afro-Cubanischen und Brasilianischen Rhythmen beschäftigt.

Freitag 18. November um 20:00 Uhr

Vitos-Kapelle Gießen

Licher Straße 106

Eintritt frei

Es besteht Maskenpflicht FFP2