BC Marburg in Halle nah dran am Sieg

81
Theresa Simon war für das Pharmaserv-Team in Halle die meisten Punkte. Foto: Laackman/PSL

Extrem bitter

Toyota 1. Damen Basketball Bundesliga,
Gisa Lions MBC – BC Pharmaserv Marburg 67:63 (44:32).

Der BC Pharmaserv Marburg (Bilanz 0:3) wartet weiter auf den erste Bundesliga-Sieg in der laufenden Saison. Beim bis dato ebenfalls sieglosen Gisa Lions MBC (1:2) wurde erneut eine Aufholjagd nicht belohnt. Die meisten Punkte für Marburg sammelte Theresa Simon (15).

So nah dran war Hessens einziger Erstligist im Damen-Basketball in dieser Saison noch nie: Bei 4,5 Sekunden auf der Uhr und 63:65-Rückstand hat Marburg Einwurf unter dem gegnerischen Korb. Chance zum Ausgleich oder mehr. Doch der Ball kommt nicht an. Und zu allem Überfluss gibt’s noch ein Foul. Freiwürfe für den MBC. Niederlage für den BCM.

-14 kurz vor der Halbzeitpause

Dass der Sieg überhaupt nochmal in Reichweite kam – die Lahnstädterinnen lagen nicht einmal in Front –, lag an einer deutlichen Steigerung nach dem Seitenwechsel. In der schnellen, intensiven ersten Halbzeit kam das Pharmaserv-Team nicht mit der aggressiven Verteidigung der Gastgeberinnen zurecht. Dazu gesellte sich Pech im Abschluss. Kurz vor dem Kabinengang lag das Pharmaserv-Team mit 30:44 hinten.

Nach 25 Minuten betrug der Rückstand 41:54. Gute Marburger Verteidigungsaktionen halfen, den Rückstand bis zur letzten Viertelpause bis auf 50:58 zu verkürzen. Wenig später lag das Pharmaserv-Team nur noch drei Punkte zurück (53:58, 33. Minute).

Bis auf einen dran

Nach einem Ballgewinn durch Marie Bertholdt, Pass auf Rachel Clet und Korbleger durch Theresa Simon war Marburg 80 Sekunden vor dem Ende auf 63:64 dran. Doch in der hektischen und fehlerreichen Schlussphase brachte der BC den Ball nicht mehr durch die Reuse.

Patrick Unger (Trainer Marburg):
„Die Niederlage ist extrem bitter. Wir waren in der ersten Halbzeit nicht anwesend, nicht mit dem Kopf und nicht physisch. Wir werfen in den ersten Angriffen viermal den Ball weg und sind immer einen Schritt zu spät. Und dann rennst du wieder einem Rückstand hinterher. Wir werfen 12 Freiwürfe daneben und machen 20 Turnovers. Aber das sind Sachen, die sich im Laufe der Zeit regulieren werden. Halle macht im ersten Viertel 19 Punkte und in der ganzen zweiten Halbzeit nur noch 23. Viele Dinge klappen schon besser, und deshalb glaube ich an diese Mannschaft und diese Charaktere. Der Knoten wird platzen.“

 

Statistik:

Viertel: 19:13, 25:19, 14:18, 9:13.

Halle: Gill 11 Punkte, Jallow 4, Kasparkova 11 (5 Rebounds), Kleine-Beek, Mortensen 13 (4 Steals), Neumann (n.e.), Oswald (n.e.), Pana 3, Poyraz (n.e.), Schinkel 8 (3 Assist, 3 Steals), Stach, Ugoka 17 (13 Reb.).

Marburg: Baker 2 (3 Ass.), Bertholdt 9 / 1 Dreier (7 Reb.), Clet 8, Dziuba 5/1, Pagán 3/1, Simon 15/2 (5 Reb., 5 St.), VanderKlugt 9 (6 Reb.), Vargas 4, Varis 8/2.

SR: Farho, Blitz.

 

Fun Facts: Tonisha Baker verdrängt mit 226 Bundesliga-Spielen Hicran Özen von Platz 3 in der Team-Historie seit 1992.

Fail Facts: Marburgs erste Niederlage gegen Halle nach sieben Siegen in Folge (bisher letzte Niederlage: 28.10.2017 daheim 69:72) und Marburgs erste Niederlage auswärts in Halle nach sieben Siegen in Folge (letzte Niederlage: 21.02.2015, 60:64). / Marburg trifft nur 25 Prozent seiner Freiwürfe (4/16).

 

 

Nächste Spiele:

Samstag, 05.11.2022, 15.30 Uhr, 2. Liga, Heimspiel: Bender Baskets Grünberg

Samstag, 05.11.2022, 19.00 Uhr, 1. Liga, Heimspiel: Eigner Angels Nördlingen.

 

Tickets:

Eintrittskarten für die Heimspiele des BC Marburg – 1. und 2. Liga – gibt es hier. An der Abendkasse gilt ein Aufschlag in Höhe von 1,50 Euro pro Ticket.

(von Marcus Richter)

  • Alle Infos zum Pharmaserv-Team aktuell immer zuerst sowie exklusive Inhalte gibt’s direkt aufs Smartphone über die kostenlose offizielle Blue-Dolphins-App, bei Google Play und im App Store.