Gefangenes Wort setzt Bücherflohmarkt um und bittet um Bücherspenden

38

Nach drei Jahren der Unterbrechung ist es wieder soweit: Der Verein Gefangenes Wort e.V. veranstaltet seinen Bücherflohmarkt.

 

Mit den Einnahmen werden zu Unrecht verfolgte Journalist*innen, Schriftsteller*innen und Künstler*innen unterstützt. Weltweit werden sie unter Druck gesetzt, inhaftiert und sogar ermordet, weil sie in friedlicher Form für das Recht auf freie Meinungsäußerung eintreten.

 

Der Verein Gefangenes Wort e.V. bittet im Vorfeld zum Bücherflohmarkt um Unterstützung durch Bücherspenden. Am Samstag, den 29. Oktober können zwischen 10 und 14 Uhr Spenden in Form von gut erhaltenen Romanen, Sachbüchern und Kinderbüchern im Büro des Vereins in Gießen (Ludwigsplatz 13-15) abgegeben werden. Bildbände und veraltete Sachbücher können nicht entgegengenommen werden.

 

Der Bücherflohmarkt findet am 1. und 2. November im Foyer des Philosophikums I der Justus-Liebig-Universität von 9 bis 16 Uhr statt.