Benefizkonzert SOULLOVE SESSION – über vier Stunden Balsam für die Seele

49
OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Am 18. September fand die Premiere der SOULLOVE SESSION in Marktheidenfeld statt und war ein voller Erfolg. Dieses Charity-Konzert für das Würzburger Bündnis gegen Depression war auch Dank des „The Voice of Germany“- Gewinners Andreas Kümmert schnell ausverkauft. Das Gießener Label bgRECORDS mit Sitz an der RPJAM (Rock Pop Jazz Academy of Music) war mit der Sängerin VIOLA, die sich sehr stark für Bündnis einsetzt, unterstützend vertreten.

Als die Schirmherrin des Bündnis gegen Depression, Viola Tamm, und Julia Schreck als Unterstützerin des Bündnis gegen Depression von gehäuftem Auftreten psychischer Probleme nach der (Corona-) Welle und damit vermehrten Nachfragen bei diversen Hilfsangeboten und auch der Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik des Uniklinikums Würzburg erfuhren, war der Drang zu Handeln groß; um Geld für die Arbeit des Bündnisses zu sammeln und gleichzeitig die Stimme als Signal zu erheben. Unterstützt wurde die Aktion von Sponsoren, wie dem Baufinanzierer interhyp, des Online-Therapieangebots Selfapy und der Omnichannel Agentur des Handels, Sommer & Goßmann MEDIA-MANAGEMENT GmbH.

„Wenn jemand länger als 14 Tage eine Verstimmung fühlt, sollte er eine ärztliche Untersuchung vornehmen lassen. Schlafmangel oder besonders hohes Schlafbedürfnis, Antriebslosigkeit und getrübte Stimmung, keine Lust mehr rauszugehen sind einige der Anzeichen, dass eine Depression bestehen könnte“, erklärt Dr. rer. Nat. Melanie Vietz, Psychologin am Uniklinikum Würzburg und Mitarbeiterin des Würzburger Bündnis gegen Depression dem sehr aufmerksamen Publikum im bis auf den letzten Platz besetzten Restaurant Eichenfürst in Marktheidenfeld.

Immerhin erkranken 16-20% aller Menschen mindestens einmal im Leben an einer Depression. Trotzdem wird das Thema häufig verschwiegen und Erkrankte fürchten ein gesellschaftliches Stigma. Das Würzburger Bündnis gegen Depression will zur Enttabuisierung von Depressionen beitragen.

Die Stimme erhoben – für die Seele und als Mutmacher – haben das Pop-Duo Die Wohnzimmertouristen aus Hanau, „The Voice of Germany“- Gewinner von 2013 Andreas Kümmert, die Sängerin und Schirmherrin Viola, außerdem die Nachwuchstalente Reemda Kohl, Bilal Sina und Emilia Schreck. Nicht nur Violas dreijährige Tochter Juli sang für den Chor gegen Depression – das gesamte Publikum stimmte begeistert Violas Single „Enter the Fray“ ein, mit dem sie bereits Ende 2021 über 70 Sängerinnen und Sänger zu einem virtuellen Chor-Ereignis gegen Depression begeistern konnte.

„Gerade als Arbeitgeber bin ich mir der besonderen Verantwortung bewusst, auf die Mitarbeiter der Stadt Marktheidenfeld zu achten. Ich erhebe gerne meine Stimme, um das Thema auch aus politischer Sicht zu unterstützen“ erläutert Thomas Stamm, Bürgermeister der Stadt Marktheidenfeld. Für so eine wichtige Veranstaltung mit so klasse Programm habe er sich extra viel Zeit im engen Terminkalender freigehalten, erklärt er am Rande der Veranstaltung und gibt grünes Licht für seine Unterstützung auch im nächsten Jahr.

Im Rahmen des Konzerts konnten über 3000€ Spenden für das Würzburger Bündnis generiert werden und die ersten Gespräche für eine weitere SOULLOVE SESSION 2023 – auch in Mittelhessen – laufen.