Lollarer Karateka absolvieren Lehrgang in Berlin mit legendären japanischen Meistern

132

Lollar/Berlin- Vier Karateka des Karate Dojo Lollar fuhren am Samstagmorgen, dem 24.09, nach Berlin, um an einem Lehrgang mit den japanischen Meistern Imura Takenori träger des 8.Dan und Shiina Katsutoshi 7.Dan teilzunehmen.

Anfang der 1970 Jahre und 1980 Jahre waren die zwei Meister mit Ihren Kata wegweisend für der Karate Welt, Pioniere die ganze Generationen an Karate Sportler beeinflusst haben.

Auch Heute im Zeitalter von YouTube wenn man nach der perfekte Ausführung der Übungen sucht dann sucht man nach den zwei Meister um genau sich zu orientieren wie perfekt ausgeführte Techniken auszusehen haben.

Die Lollarer und Berliner Kämpfer kennen sich schon lange, was zu einem freudigen Wiedersehen nach der langen Pandemiepause führe.

Die Trainingseinheiten waren über den Tag verteilt und in einer längeren Mittagspause konnten sich die Kämpfer von der Fahrt erholen.

Motiviert wurden Kihon-Übungen absolviert. Einer der Schwerpunkte des Lehrgangs war der Ushiro-Geri, ein Karate- Tritt, den man nach hinten ausführt. Durch verschiedenste Übungen wurde dieser von Sensei Imura erläutert.

Auch im Kumite (das Kämpfen im Karate) wurden die Kämpfer aus Europa unterrichtet.

Besonders toll war, dass sich die Kampfpartner im Kumite immer wechselten, wodurch die Kämpfer immer auf verschiedene Gegner trafen und sich so immer wieder auf den jeweiligen Kampfstil umstellen mussten.

Im Oktober fährt das Dojo nochmals mit einigen Mitgliedern – Kindern und Jugendlichen-  nach Berlin um dort abermals einen Lehrgang zu absolvieren, da diese immer die Chance bieten neue Erkenntnisse zu erlangen und sich technisch fort- und weiterbilden zu können.