Reha-Werkstatt der Lebenshilfe Gießen zieht ins Ursulum

102

“Hell, modern und barrierefrei”

Giessen (-). Vorfreude in der Reha-Werkstatt Gießen West der Lebenshilfe Gießen, einer Rehabilitationseinrichtung für Menschen mit chronisch-psychischen Erkrankungen: Der Umzug ins ehemalige Bioscentica-Labor im Ursulum 3 steht in den Startlöchern. Heißen wird der neue Standort „DHI Gießen“, was für „Dienstleistung, Handwerk und Industrie“ steht. Am 1. September ist der offizielle Arbeitsbeginn der Werkstattmitarbeiter*innen.

Im neuen Lebenshilfe-Standort werden fortan Montage-Dienstleistungen durchgeführt. Außerdem finden hier die Werbetechnik, die Hauswirtschaftsgruppe, die Integrationsbetreuung, die elektronische Archivierung, das Lebenshilfe-Tochterunternehmen proCasa gGmbH und die Brennholzfertigung des gemeinnützigen Unternehmens ein neues Zuhause. Besonders für letztere werden sich die Arbeitsbedingungen im Ursulum erheblich verbessern: Für die Brennholzfertigung ist eine Arbeitsfläche von rund 5000 Quadratmetern vorgesehen, sodass die Mitarbeitenden eine neue, geschütztere Halle mit im Vergleich zum alten Sitz fast doppelt so viel Platz zur Verfügung gestellt bekommen.

Mitarbeitende von Beginn an einbezogen

Von Beginn an ist der Umzug der Lebenshilfe-Werkstatt, die bis dato in der Robert-Bosch-Straße beheimatet ist, ein inklusives Projekt gewesen. „Das Besondere an der Einrichtung: Die Mitarbeiter*innen waren in die komplette Planung involviert. Dadurch konnten sie auch schon selbst entscheiden, in welchen Räumen sie arbeiten möchten“, erklärt Werkstattleiter Marlon Diaz: „Das starke Einbeziehen der Mitarbeiter war während des gesamten Projekts großartig.“ Aktuell sind 60 Mitarbeiter*innen mit Behinderung an den Vorbereitungen beteiligt. Insgesamt sollen 100 Personen im kompletten Gebäude arbeiten können.

Und die Unterstützung der Mitarbeitenden macht sich bezahlt. „Für mich war die enorme Geschwindigkeit beeindruckend, in der wir das Projekt fertigstellen konnten“, berichtet Jörg Langschied, Bereichsleiter Arbeit und Bildung: „Im Juli letzten Jahres haben wir uns erstmals zu den Vorbereitungen getroffen und jetzt – knapp ein Jahr später – steht der Einzug kurz bevor.“

Maren Müller-Erichsen (Aufsichtsratsvorsitzende Lebenshilfe Gießen) und Dirk Oßwald (Vorstand Lebenshilfe Gießen) zeigen sich ebenfalls angetan von den neuen Räumlichkeiten: „Es ist ein ganz besonders schöner Standort, der bald bezogen werden kann. Uns ist wichtig, den Mitarbeitenden einen hellen, modernen und barrierefreien Arbeitsplatz mit ebenerdigen Räumlichkeiten zu ermöglichen. Wir hoffen und glauben, dass sich alle wohlfühlen werden.“

Das DHI Gießen wird eine von sechs Werkstätten der Lebenshilfe Gießen. Über 900 Menschen mit und ohne Behinderung sind hier in der Produktion oder im Dienstleistungsbereich tätig. Weitere Informationen zum breiten Dienstleistungsangebot der Werkstätten der Lebenshilfe Gießen hier.

Lebenshilfe Gießen
Die Lebenshilfe Gießen e.V. ist ein gemeinnütziges Unternehmen und begleitet über 2800 Menschen mit und ohne Behinderung in ein selbstbestimmtes Leben.