40 Jahre Senioren Geilshausen.

38

Am vergangenen Sonntag wurde das 40-jährige Jubiläum der Geilhäuser Senioren im Gemeindesaal der Ev. Kirche gefeiert.  Es soll wohl die älteste Gruppe dieser Art im Lumdatal sein.                                                                                                 

Dreißig Gäste waren der Einladung zum Mittagessen gefolgt und alle freuten sich, dass man sich nach so langer Corona-Pause endlich wieder treffen konnte.

Nach einem deftigen Mittagessen begrüßte die Leiterin Waltraud Schmidt die anwesenden Seniorinnen und Senioren und gab einen kurzen Rückblick über die vielen Ausflüge, Weihnachtsfeiern und Grillfeste.                                               

Namen aus den ersten Gründungsjahren waren: Heinrich Preis, Otto Luh, Frieda Metka, Marie Vollhardt und Waltraud Schmidt.

Anschließend kam es zur Begrüßung des Rabenauer Bürgermeisters Florian Langhecker und Ortsvorstehers Markus Titz, die auch jeweils eine kurze Ansprache an die Gäste richteten und ein Geldgeschenk aus der Westentasche `zauberten`.  Danach bedankte sich Waltraud Steyh bei der Leiterin für ihre Arbeit, die immer währende gute Organisation und sagte weiter: Die Ziele der heutigen Seniorengruppe  sind nette Menschen, zusammen Zeit zu verbringen und miteinander alte und neue Lieder zu singen – nach dem Motto: ” Gemeinsam statt einsam” und weiter: “Geselligkeit ist im Alter sehr wichtig, dann werden viele Sorgen nichtig”.

Waltraud Schmidt erhielt für ihre wertvolle Arbeit eine Blumenschale mit Gutschein und alle wünschten sich, dass sie noch einige Jahre die Geilshäuser Senioren betreuen kann.                                                                                                                  

Den musikalischen Teil leitete Walter Schomber mit seinem Keyboard.  Er animierte alle zum Mitsingen, so dass einige `Junge Senioren` sogar noch ein Tänzchen wagten. 

Nach dem Kaffee mit vielen leckeren selbstgebackenen Kuchen wurde sich noch lange unterhalten und viele Lieder gemeinsam gesungen.  Hoffentlich lässt es Corona zu, dass man sich weiter im monatlichen Rhythmus treffen kann.

So ging ein schöner, geselliger und kurzweiliger Tag am späten Nachmittag zu Ende.

Hier nun mein kleiner Bilderreigen. Unsere Leiterin Waltraud Schmidt machte den Anfang und begrüßte die Seniorenrunde.  Hinten stehend – ein fleißiger Helfer, Ortsvorsteher Markus Titz.

… alle lauschten ihren Worten.
Das gute Essen aus Mücke mundete allen Teilnehmern.

… rege Unterhaltung im Gemeindesaal war angesagt.
… das Mittagessen war `wirklich` ein Foto wert!   Auf den schön gedeckten Tischen, stand für jeden ein Fläschchen Sekt mit Schrift-Anhänger bereit: >SCHÖN, DASS DU DA BIST<!
… hier ist unsere liebe Waltraud wieder `In ihrem Element`!
… wie man sieht freute sich unsere Leiterin Waltraud Schmidt über das Kommen des `Rabenauer Oberhauptes` BGM. Florian Langecker.
Unser Musiker wird in der Runde sehr geschätzt – eine Stimmungskanone besonderer Art!!! Walter Schomber am Keyboard in seinem Element!
… `alle` sind frohgemut am Singen – wie auch die nächsten Aufnahmen zeigen.

… ein Platz ist unbesetzt – `der Fotograf ist mal wieder unterwegs`. Heiner Klose

Die fleißige Küche – mit IHREN ehrenamtl. Helferinnen, `stellen sich dem Fotografen`.
Hier wird “gefensterlt”! – Spass – Schöner Blickfang durch die Sprossenverglasung der Saaltüre.
Bürgermeister Langecker im Gespräch mit unserer Waltraud – mittig eine Kirchenvorständlerin beim Album schauen.
Nicht nur ein Augenschmauß – der selbstgebackene Kuchen! Das Prachtstück in der Mitte: >Jubiläumstorte – 40 Jahre Senioren< – Schwarzwälder Kirschtorte aus Waltraud Schmidts Backstub` – Spaß!

Unsere Zugehörigkeit besteht schon Jahre, genauer – seitdem wir am 8.Juli 2016 mit der Seniorengruppe zur Germeroder Mohnblüte unterwegs waren. An diesem Tag lernten meine Frau und ich die kontaktfeudigen Senioren aus Geilshausen, mit ihrer Leiterin Waltraud Schmidt kennen, sodass wir uns entschlossen – dem Verein beizutreten.  Nachdem wir einen Wohnungswechsel im Juli `20 von Allendorf/Lumda nach Grünberg vornahmen, sind wir bei allen Treffen mit dabei gewesen.                                                                                                                     

Wir haben vor den Geilshäusern weiterhin die Treue zu halten, obwohl meine Frau und `meine Wenigkeit`sich seit kurzem den Seniorinnen der evangelischen Stadtkirche Grünberg angeschlossen haben, die einmal wöchentlich im Gemeindezentrum zusammen kommen.  Es macht ihr dort viel Spaß und zusammen mit dem neuen Pfarrerehepaar Alexander und Isabelle Röhr bereichert sie einwenig die Zusammenkünfte mit Vorlesungen und gemeinschaftlichem Singen.

Viel Freude an meinem Beitrag.

Liebe Grüße aus dem Schwedendorf – Heiner Klose