Sommerkulturkirche – Ein Ort der Begegnung

65
The Small Easy sorgt für gute Laune auf der Bühne der Sommerkulturkirche St. Thomas Morus
The Small Easy sorgt für gute Laune auf der Bühne der Sommerkulturkirche St. Thomas Morus

Die Kulturkirche St. Thomas Morus im Gießener Osten zeigt sich immer wieder als Ort der interkulturellen Begegnung. Das beweisen unter anderem auch die aktuell stattfindenden Open Air Konzerte der Sommerkulturkirche „unter den Platanen“ in der Grünberger Straße 80.

Einzigartiger Schmelztiegel

Am vergangenen Sonntag lud der Förderverein der Kulturkirche St. Thomas Morus zum ersten Jazz-Frühschoppen ein. Zu Gast war „The Small Easy“. Die Band um Stefan Koch (Clarinet), J.J. Fischer (Banjo, Gesang), Andreas Jamin (Sousaphone) und Joe Bonica (Drums) lässt das New Orleans der Jahre 1900 bis 1950 wieder aufleben. Im „Big Easy“, dem einzigartigen Schmelztiegel des amerikanischen Südens, entstand im Zusammenwirken von afrikanischen, französischen, indianischen und karibischen Einflüssen die Urform des Jazz.

Stefan Koch mit seiner sehr präsenten Klarinette
Stefan Koch mit seiner sehr präsenten Klarinette

Eine neue Form von Kirche

Auch in der Kulturkirche vereinen sich lateinamerikanische Einflüsse spanisch-sprachiger Katholiken, deutsche Katholiken, evangelische und eritreisch-orthodoxe Christen der „Abune Aregawi“-Gemeinde zu einem kulturellen Mix und lassen eine neue Form von Kirche entstehen.

Viele hielt es nicht auf den Plätzen

Mitglieder der eritreischen Gemeinde hatten ein 12×8 Meter großes Zeltdach errichtet. Das spendete Schatten und sorgte für ein gemütliches Flair. Die frisch zubereitete Paella der spanisch-sprachigen Gemeinde fand großen Absatz. So entstand eine entspannte und heitere Atmossphäre auf dem unter den Platanen idyllisch gelegenen Kirchplatz von St. Thomas Morus. Die lockerere, fröhliche Musik aus einer Mischung zwischen creolischen Lovesongs, Boogie-Woogie, Dixieland und Blues leistete ihr übriges dazu. Man hörte, die vier Musiker von „The Small Easy“ hatten sichtlich Spaß daran und waren darüberhinaus hochprofessionell und perfekt aufeinander eingespielt. Viele hielt es bei dieser Musik nicht auf den Plätzen. Die Beine gingen einfach mit. Es wurde gewippt und getanzt.

Entspannt und heiter bei beinahe familiäre Atmosspähre
Entspannt und heiter bei beinahe familiäre Atmosspähre

Dank an ehrenamtliche Helfer

Jakob Handrack, der künstlerische Leiter der Kulturkirche, zog ein positives Fazit des ersten, veranstalteten Jazz-Frühschoppens. „Es war eine großartige Veranstaltung, die ohne die zahlreichen, ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer nicht möglich gewesen wäre. Dafür bin ich sehr dankbar. Das Format verlangt ohne Zweifel nach einer Wiederholung.“

Jazz Ensemble der Musikschule Gießen am 24. Juli

Die Sommerkulturkirche unter den Platanen geht noch bis zum 30. Juli. Am kommenden Sonntag, den 24. Juli, sind um 15 Uhr Mitglieder des Jazz Ensemble der Musikschule Gießen zu Gast. Nils Hartwig (Saxophon), Julien Briant (Kontrabaß), Pia Hornung (Gitarre) u.a. führen an diesem Nachmittag durch ein Programm, bestehend aus Songs des Great American Songbooks, Jazz Originals und Bossa Novas. Der Eintritt ist frei.

Musik und Poesie am 30. Juli

Am Samstag, den 30. Juli, ist zum Abschluss der Open Air Konzertreihe die A Capella Formation „Jazz hat’s“ aus Lauterbach zu Gast. Ihr feiner Gesang verbindet lyrische Texte und theatralische Inszenierungen. Dabei beweisen sie ein gutes Gespür für die leisen Zwischentöne, inspiriert durch Stücke aus der Feder der „King’s Singers“, der schwedischen Formation „The Real Group“ und dem dänischen Chor „Vocal line.“ Zum Repertoire gehören u.a. Stücke wie „Human“ von Rag’n’Bone Man, „Run to you“ von den Pentatonix oder auch „Don’t stop me now“ von Queen. Der Eintritt ist frei.

Musik und Poesie mit dem A Capella Ensemble "Jazz hat's" aus Lauterbach am 30. Juli
Musik und Poesie mit dem A Capella Ensemble “Jazz hat’s” aus Lauterbach am 30. Juli

Weitere Informationen unter www.kulturkirche-giessen.de

Kulturkirche Gießen
Die Kulturkirche St. Thomas Morus beeinflusst das Zwischenmenschliche, ermöglicht Beziehungen und erweitert Perspektiven. - kreativ sein, in Dialog treten, miteinander reden.