124 Mitglieder und Familien des Karate Dojo Lollar feierten nach 2 Jahren Coronapause

276
B5

Karate Dojo Lollar – 124 Mitglieder und Familien des Karate Dojo Lollar feierten nach 2 Jahren Coronapause endlich wieder ein gemeinsames Sommerfest.

B1

Vom 15.7 auf den 16.07 wurde in der Grillhütte Staufenberg gefeiert und anschließend übernachtet. Die Familien brachten alle etwas zu Essen mit und der Verein kümmerte sich um verschiedene Getränke.

B2

Nach dem Essen wurde mit allen zusammen im Freien trainiert.  Aufmerksam und motiviert beteiligten sich Klein und Groß an der spontanen, wenn  auch ausnahmsweise nicht ganz so anstrengenden Trainingseinheit.

B4

Zur Unterhaltung für die jüngeren Mitglieder wurde außerdem von ihren Trainern eine Schatzsuche organisiert auf welcher die Kinder und Jugendlichen Aufgaben rund um die Kampfkunst lösen mussten, um weitersuchen zu können. Als alle Aufgaben gelöst wurden, fanden die Kinder eine große Schatzkiste voll mit Süßigkeiten.

Aber das war noch nicht alles-in den späten Abendstunden unternahmen die Kinder, angeführt von Sensei Claudiu Dinu und begleitet von einigen Trainern, eine spannende Nachtwanderung durch den Wald.

B7 Nachtwanderung

Als die Kinder zurückkamen, machten sich die Eltern auf dem Heimweg und nach einem gemütlichen Beisammensitzen, gingen die Karateka in ihre Zelte.

Am nächsten Morgen gab ein, vom Verein organisiertes, Frühstück, die Zelte wurden zusammengepackt und die Kinder von ihren Eltern geholt.

Dieser schöne Abend sorgte für viele schöne Momente, tolle Gespräche und neue Freundschaften.  Nun gehen die jungen Karateka noch gestärkter in die bevorstehende Gürtelprüfung.