Wau- Wau, ich habe ein Recht auf Gassi und soziale Kontakte!

248

Viele Menschen haben sich in der Coronazeit Hunde zugelegt. Einige, ohne wirklich zu beachten, dass ein Hund Zeit und Bewegung braucht. Nicht jeder wird seinem besten Freund gerecht. Viele Hunde leben in Einzelhaft, an der Laufleine angekettet oder werden in Tragetaschen rumgeschleppt. Es wurde viel darüber nachgedacht, wie man den Menschen zum guten Hundehalter erziehen kann.Tierschutz-Hundeverordnung wurde geboren. Leider war das Regelwerk sehr schwammig. Jetzt wird es genauer. Seit dem 02.05.2022 hat jeder Hund ein Recht auf soziale Kontakte mit Artgenossen. Wörtlich lautet der §2 Absatz 3

Einem Hund ist nach Maßgabe des Satzes 3, regelmäßig der Kontakt zu Artgenossen zu ermöglichen, es sei denn, dies ist im Einzelfall aus gesundheitlichen Gründen oder aus Gründen der Unverträglichkeit zum Schutz des Hundes oder seiner Artgenossen nicht möglich.

Für den bewussten Hundemenschen ist das eine Selbstverständlichkeit. Ein Gassigang in der Gruppe macht doch gleich viel mehr Spaß. Selbst zum Gassi Gang gibt es im neuen Gesetz Änderungen. Der Hundebesitzer muss nun mindestens zweimal am Tag, für mindestens eine Stunde die Leine in die Hand nehmen. Ein, einfach mal in den Garten lassen, zählt nicht! Eine Betreuung des Hundes durch den Besitzer oder einer Betreuungsperson muss in „ausreichender Dauer” gewährleistet sein. Also, ein Gesetzt, das dem Hund ein Recht auf Kuscheln und Spielen mit dem Menschen gibt. Schon traurig, das es dazu ein Gesetz geben muss. Weiter steht im Gesetz, dass

Welpen bis zu einem Alter von zwanzig Wochen mindestens vier Stunden je Tag Umgang mit einer Betreuungsperson zu gewähren. Auslauf und Sozialkontakte sind der Rasse, dem Alter und dem Gesundheitszustand des Hundes anzupassen.
Wer mehrere Hunde auf demselben Grundstück hält, hat sie grundsätzlich in der Gruppe zu halten, sofern andere Rechtsvorschriften dem nicht entgegenstehen.
Die Einzelhaft ist beendet! Damit das Rudel auch gut miteinander Umgehen kann, braucht es auch wieder Regeln. Im Gesetz steht:
Die Gruppenhaltung ist so zu gestalten, dass für jeden Hund der Gruppe ein Liegeplatz zur Verfügung steht und eine individuelle Fütterung sowie eine individuelle gesundheitliche Versorgung möglich sind. Desweiteren gilt die Haltung so zu gestalten, dass keine unkontrollierte Vermehrung stattfinden kann.
Hier möchte man verhindern, dass die Hündinen zur Zuchtmaschiene/ Geldpresse gemacht werden.
Für Züchter gilt nun:
Gewerbsmäßige und private Hundezüchter dürfen künftig maximal drei Würfe gleichzeitig betreuen. Es wird eine Mindestzeit von vier Stunden für den täglichen Umgang mit Hundewelpen vorgegeben. Außerdem muss gewährleistet sein, dass die Tierkinder genügend soziale Kontakte zu Artgenossen haben.
Auch für die Hunderassen, die zu den Qualzuchten gehören tut sich was.
Für Hunde, die Qualzuchtmerkmale aufweisen, wird ein Ausstellungsverbot erlassen.
Das Ausstellungsverbot umfasst alle Arten von Veranstaltungen, bei denen Hunde beurteilt, geprüft oder miteinander verglichen werden.
Noch dürfen Hunde an der Laufleine angekettet im Garten gehalten weden. Sie müssen nur einen Witterungsschutz, also eine Hundehütte haben und die Kette muss eine bestimmte länge haben. Das wird sich ab Januar 2023 ändern. Dann gilt diese Art der Hundehaltung als Gesetzeswiedrig und kann bestraft werden.
In der Tierschutz-Hundeverordnung stehen viele Dinge, die für den verantwortungsbewußten Hundehalter selbstverständlich sind. Das viele Menschen diese Kleinigkeiten wie, artgerechte Fütterung, Wassergabe, Kotbeseitigung, Tageslicht und Temperaturgestaltung, Ausbildung der Hunde nicht beherzigen. Die Hundehaltung ist vielfältig, genau wie die Rassen und die Einsatzmöglichkeiten der Tiere. Ein Herdenschutzhund bei der Herde brauch andere Regeln als der Pudel auf dem Sofa. Doch eines haben alle gemeinsam. Die Regeln helfen den Menschen sich zu überlegen, ob sie dem Tier gerecht werden können. Für manche Menschen ist es besser beim Kuscheltier zu bleiben.
Wer mehr über die Gesetze der Hundehaltung erfahren möchte, sollte sich diese Seite ansehen:
Nicole Freeman
Berufstätiger Familienmensch,humorvolle Romantikerin. Seit neustem Autorin. Meine Themen - Naturschutz und Geschichte sowie Wandern. https://publish.bookmundo.de/books/212940/