Vorübergehende Schließung des Hallenbads Badezentrum Ringallee

144

Die Bundesregierung ruft deutschlandweit zum Energiesparen auf – um einen Engpass bei der Gasversorgung abzuwenden. Deshalb haben die Bäderbetriebe der SWG entschieden, ab dem kommenden Montag das Hallenbad Badezentrum Ringallee für die Öffentlichkeit zu schließen. Der Vereins- und Schulsport ist davon nicht betroffen, auch die Kinderschwimmkurse finden weiter statt. Das Westbad, das Freibad Ringallee und alle weiteren Freibäder bleiben weiterhin wie geplant zu den üblichen Zeiten geöffnet.

 

Ab Montag, den 4. Juli, bleiben die Türen des Hallenbads Badezentrum in der Ringallee bis zum Ende der Freibadsaison für die Öffentlichkeit geschlossen. Das betrifft den regulären Badebetrieb und die Sauna, das Freibad am Badezentrum lädt selbstverständlich weiter zum erfrischenden Vergnügen ein. „Wir leisten damit unseren Beitrag, Energie zu sparen und damit eine mögliche Gasmangellage im Winter zu verhindern“, erklärt Uwe Volbrecht, Leiter der Gießener Bäder.

 

Kinderschwimmkurse gehen weiter

Für den Vereins- und Schulsport bleibt das Badezentrum bis zum Beginn der hessischen Sommerferien wie gewohnt zugänglich. Es wird also sowohl vor als auch nach den Sommerferien keine Ausfälle im schulischen Schwimmunterricht oder beim Sportschwimmen geben. Uwe Volbrecht ergänzt: „Natürlich führen wir außerdem alle bereits begonnenen Schwimmkurse zu Ende. Allerdings müssen wir das geplante Programm für alle weiteren Schwimm- und Fitnesskurse an die neue Situation anpassen.“

Für den Zeitraum der hessischen Sommerferien vom 25. Juli bis zum 2. September schließt das Badezentrum vollständig seine Türen. Dann sind auch die laufenden Kinderschwimmkurse beendet. Ausgenommen von allen Einschränkungen ist die Massageabteilung. Dort bleibt der Betrieb kontinuierlich aufrechterhalten.

 

Hohes Sparpotenzial

Mit dieser Maßnahme tragen die Bäderbetriebe der Stadtwerke Gießen dazu bei, einer drohenden Energieknappheit entgegenzuwirken. Denn durch die Schließung müssen das Wasser und die Halle nicht täglich nachgeheizt werden. Das spart kräftig Energie. Außerdem senkt das Badezentrum auch die Wassertemperatur im Sportbecken und im Aktivbecken auf 25 Grad Celsius ab. Davon nicht betroffen ist das Lehrschwimmbecken, das weiterhin 31 Grad Celsius warm bleibt.

 

Abkühlung im Freibad

Die gute Nachricht: Alle drei Freibäder in Gießen sind weiterhin täglich uneingeschränkt geöffnet – und locken wie gewohnt zur kühlen Erfrischung. Das Freibad Ringallee von morgens um 7 Uhr bis abends um 20 Uhr und die beiden Freibäder in Lützellinden und Kleinlinden jeweils von morgens 11 Uhr bis abends 19 Uhr. Einem Sommer im Wasser steht also weiterhin nichts im Weg.

 

Die Gießener Bäder informieren rechtzeitig, wann das Hallenbad Badezentrum Ringallee wieder regulär öffnet. Weitere, stets aktuelle Informationen gibt es im Internet unter: www.giessener-baeder.de oder unter facebook.com/giessenerbaeder