Hauptamtsleiterin Christina Fricke verlässt Allendorf (Lumda)

843

Auf Nachfrage der Gießener Zeitung bestätigt die derzeitige Hauptamtsleiterin Christina Fricke, dass sie ihre Arbeit in Allendorf (Lumda) demnächst aus persönlichen Gründen beenden wird.

„Nach über 5 Jahren im Dienst für die Stadt Allendorf (Lumda) möchte ich beruflich nochmals einen Schritt tun.“ Ihre neue Stelle trete sie im Juli an. Sie wechselt in die Verwaltung einer Stadt im Rhein-Main-Gebiet.

Frau Fricke hatte ein motiviertes Team in der Stadtverwaltung, auf das sie sich auch in brenzligen Situationen stets verlassen konnte. Sicherlich wird auch nach so einer intensiven Zeit bei ihrem Abschied auch ein bisschen Wehmut mitschwingen.

Weil sie auch noch ihren Urlaub nehmen werde, verlasse sie Allendorf (Lumda) nun doch recht bald.

Christina Fricke prägte in herausragender Weise die Entwicklungen in Allendorf (Lumda), da sie mit viel gestalterischer Kraft, zukunftsfähigen Ideen und vor allem Herzblut Aufgaben und Herausforderungen anpackte.

Wer zu ihr mit einen Anliegen oder Problem kam, konnte sich sicher sein, dass sie dieses auch oft auf unbürokratische Weise lösen konnte.

Auch in der Bevölkerung ist Frau Fricke hoch angesehen. Ihr Wissen und ihre Erfahrungen steht uns ab jetzt nicht mehr zur Verfügung. Sie wird sehr vielen Stadtverordneten, Magistratsmitgliedern und den Kollegen als Ansprechpartnerin und Ratgeberin fehlen. Ihr Einsatz ging oft über das hinaus, was man erwarten konnte.

“Für viele war Christina Fricke die Steuerfrau auf dem Schiff, das sie auch in stürmischer See stets auf Kurs hielt. Auch dann, wenn der Kapitän die Nerven zu verlieren drohte”.

Die Bürger*innen unserer Stadt wünschen Frau Fricke einen guten Start bei ihrem zukünftigen Arbeitgeber!