Auf dem Rochlitzer Berg in Sachsen

97

Im Mai dieses Jahres waren wir  in Sachsen und hatten ein Ausflugziel – den Rochlitzer Berg –

Der Rochlitzer Berg, früher auch als Rochlitzer Collm bezeichnet, liegt bei Rochlitz an der Zwickauer Mulde in Sachsen. Er ist 348,9 m ü. NHN, nach anderen Angaben 348 m ü. HN bzw. 353 m ü. NN hoch und vulkanischen Ursprungs.

Der Rochlitzer Porphyr, auch Rochlitzer Porphyrtuff, ist ein vulkanisches Gestein, das abgebaut wurde und auch noch abgebaut wird.

Der Rochlitzer Porphyr ist über 290 Millionen Jahre alt. Seit über 3000 Jahren werden Gebrauchsgegenstände aus diesem weltweit einmaligen Naturstein vom Rochlitzer Berg gefertigt.

In den Steinbrüchen wird der auch als Sächsische Marmor benannte Naturstein seit über 1000 Jahren planmäßig abgebaut. Viele Rathäuser, Schlösser und Burgen, Brücken, Bürgerhäuser und Bauernhöfe sind aus dem Rochlitzer Porphyr erbaut und geben Mittelsachsen ein besonderes Gepräge.

Man kann in den aufgegebenen Steinbrüchen herumlaufen in den dafür angelegten Wegen. Die Natur hat sich den freigelegten Stein schon wieder erobert  mit Bewuchs von Moosen und Bäumen.

Hier geht es hinein in die steinerne Welt
An sehr hohen Wänden entlang
Bäume haben sich schon wieder einen Platz erobert
Es bröckelt auch immer mal wieder was ab
Blick auf den Weg
Zum Größenverhältnis hier gut zu sehen wie hoch der Felsen ist

Dieser Baum ist um den Fels herumgewachsen

Hier tut sich wieder eine neue Felswand auf
Freigelegte Wurzeln

Hier ist der Weg zu Ende

  

  

Hier wird noch abgebaut

  

Hier geht es hinauf auf den Turm und zur GaststätteTürmerhaus

Friedrich-August-Turm zu Rochlitz
Die Gaststätte
Das Göhrener Viadukt über die Zwickauer Mulde

Das Viadukt liegt auf unserem Rückweg

 

 

 

 

Irmtraut Gottschald
Seit 2012 bin ich im Vorstand vom Katzenschutzverein, Katzenreich e.V. ehrenamtlich tätig. Meine Hobbys sind natürlich Katzen und fotografieren, am liebsten in der Natur.