Neues von der wilden Ecke- Schnabel auf

50

In der wilden Ecke summt und brummt es. Hier finden viele Insekten und Insektenfresser Nahrung. Jetzt kann man die Bachstelze, Blaumeise, Star, Zaunkönig und weitere Vögel mit vollgepackten Schnäbeln beobachten. Die ersten Jungvögel sind geschlüpft, und wollen versorgt werden. Der Regen war dringend nötig. Blumen und Gräser lassen erste Samen fallen. Der Sturm hat den Holunder teilweise beschädigt. Zum Glück konnte er sich etwas an der Weide anlehnen, sodass nicht alle Äste abgeknickt sind. Die Brombeere hat erste Blüten und wächst erneut in Richtung Blumenwiese. Hier muss wieder ein Rückschnitt erfolgen. Ende Mai-Anfang Juni wird die Fläche wieder mit der Sense gemäht. Das Schnittgut bleibt einige Tage liegen und wird gewendet, damit die Samenkapseln der Pflanzen aufgehen und eine neue Aussaat erfolgt. So wird die wilde Ecke auch im nächsten Jahr hoffentlich wieder viele Blüten für unsere Insekten bereithalten. Es gibt viel zu entdecken. Besuchen Sie die Wilde Ecke in Heuchelheim, hinter dem Roller einmal, und holen Sie sich Ideen für den eigenen Garten, oder Balkon.

 

Am Ende des stärkeren Regenbogens findet ihr die Wilde Ecke. Am Ende des zweiten Regenbogens ist der Auenwald. Ein gutes Zeichen für den Naturschutz oder nicht?

Nicole Freeman
Berufstätiger Familienmensch,humorvolle Romantikerin. Seit neustem Autorin. Meine Themen - Naturschutz und Geschichte sowie Wandern. https://publish.bookmundo.de/books/212940/