Un-Erhörtes in merkwürdigen Zeiten

30

Für politisch und zeitgeschichtlich interessierte Leser*innen empfehle ich die Neuerscheinung von Winfried Wolk im Laubacher Verlag Pegasus Bücher.

Wer ist der Autor?

Winfried Wolk ist Diplomgrafiker, Maler und Autor, geboren am 16.06.1941 in Breitenbrunn/Schwarzenberg. Schulbesuch in Leipzig, Abitur; Ausbildung zum Schriftsetzer; Studium der freien Grafik und Malerei an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig bei Werner Tübke, Bernhard Heisig und Wolfgang Mattheuer. Danach Tätigkeit als freier Künstler im Bereich Malerei, Grafik, architekturbezogene Kunst, Buchgestaltung, Illustration, Skulptur und Grafik-Design. Mehr als 50 Personalausstellungen im In- und Ausland und zahlreiche Ausstellungsbeteiligungen; mehrere Kunstpreise; Dozent an verschiedenen Bildungseinrichtungen; Arbeiten befinden sich in Museen und Sammlungen im In- und Ausland.

Eine kleine Themen Auswahl aus seinem umfangreichen Rückblick auf die Wendejahre und danach:

Aus dem Inhalt: Träume im März 1982 * Reden auf CDU-Tagungen * Brief an das CDU-Präsidium am 22.09.1989 * Rede im Schweriner Kreistag * Zwischen eigenem Anspruch und nötiger Anpassung * Gedanken zu einer vergangenen Zeit * Der Neue Stern am Kunsthimmel * Zurück zur Natur, vorwärts zu “Vernatürlichung” * Die große Polit-Lotterie * Kunst – Made in Germany * Auf keinen Fall gegen Russland gerichtet * Kalter Krieg – Wirtschaftskrieg – heißer Krieg? * Von Gott verlassen * Die große Pleite * Die Syrienkrise * Die Anschläge in Paris 2015 * Rezensionen zum neuen West-Ost-Konflikt *

Der Band enthält auf 328 Seiten dauer-aktuelle Kommentare, Briefe, Reden und Kolumnen, die die Jahre in der DDR und danach anschaulich und in höchstspannender Weise wiederspiegeln. Das Buch kostet 9,90 EUR und ist ab 20. Mai im Buchhandel erhältlich.

ISBN: 978-3-9823395-7-3

Jürgen Bodelle
In FFM aufgewachsen, Volontariat als Verlagsredakteur, freier Journalist, seit 1998 als Autor von Sach- sowie von Foto- & Kinderbüchern & Romanen und als Verleger tätig.