Kirschblüte in Ockstadt war `eine Reise` wert.

29

Nun war es wieder mal soweit – das in voller Blüte stehende Ockstädter Kirschenanbaugebiet in der Wetterau – in Augenschein zu nehmen und natürlich zu fotografieren.

Nun was allgemeines zu den Ockstädter Kirschen

Wenn eine Stadt oder eine Region eine besondere Spezialität zu bieten hat, dann trägt sie diesen Namen weiter und macht ihn über die Grenzen des engeren Umfeldes bekannt.

So der Friedberger Stadtteil Ockstadt, der für seine Kirschen weit über die Grenzen der Region bekannt ist.  Das liegt sicher auch an den 42.000 Kirschbäumen, die sich rund 500 Eigentümer teilen, wobei die meißten freilich nur wenige Bäume besitzen.  Den klassischen Obstanbau im Nebenerwerb betreiben noch rund 50 Ockstädter Kirschbauer.

Bis in die 60er Jahre hinein wurden vor allem hochstämmige Kirschbäume gepflanzt.  Diese bis zu zehn Meter hohen Bäume waren zwar schwer zu ernten, aber man konnte mit Fuhrwerken unter den Bäumen hindurch fahren und so jeden Quadratmeter Erde bewirtschaften.

Heute hat man sich auf mittelstämmige oder gar niedrigstämmige Obstbäume spezialisiert und somit der Unfallgefahr – beim Ernten mit langen Leitern – vorgebeugt.

Doch nicht nur die Höhe der Bäume hat sich verändert, auch der Geschmack und Größe unterliegen dem Zeitgeschmack.  Die Ockstädter Kirschenbauer haben mehrere Sorten im `Angebot´, damit die Verbraucher möglichst lange das frische Angebot aus Ockstadt nutzen können.  Der Markt verlangt heute Kirschen mit einem Durchmesser von mindestens 26, besser 30 Millimeter.

Kirschen sind gesund

Kirschen sind ein sehr gesundes Obst.  Sie schmecken nicht nur hervorragend, und aus Ockstadt sind sie immer frisch auf dem Tisch, Kirschen senken den Harnsäurespiegel im Blut, stärken Knochen und Nerven, straffen das Bindegewebe, entgiften den Organismus und entfernen freie Radikale.

Natürlich werben die Ockstädter Kirschenbauern für eine Kur mit Kirschen, “belebt Körper und Geist, verjüngt und erfrischt und macht fitt für den bevorstehenden Sommer”.

Viel Freude beim Schauen meiner Bilder

wünscht

Heiner Klose – Schwedendorf in Grünberg

Hier die eindrucksvolle Ockstädter St. Jakobuskirche im Blickpunkt.
Erhebung im Hintergrund: Ev. Stadtkirche Friedberg.

In der Ferne Stadt Friedberg zu sehen, links der Adolfsturm.

Schmucke Jakobuskirche in Ockstadt mit seinen Doppeltürmen. Die neubarocke Pfarrkirche wurde 1909/1910 in nur 15 Monaten zum Teil in Eigenleistung der Ockstädter Bürger anstelle der Vorgängerkirche gebaut.