Es ist vollbracht und gelungen!

36
Von links: Stephan Faber, Daniel Schepp, Andreas Ruck (BM), Carsten Novak, Björn Schneider, Marc Peter und Hüseyin Atasoy. An der Einmündung der Max-Eyth-Straße in die Rudolf-Diesel-Straße. Im Hintergrund Blick über die Lückebach Aue.

„Es ist vollbracht und gelungen“! Mit diesen Worten begrüßte Pohlheims Bürgermeister Andreas Ruck die Vertreter der an der Straßenbaumaßnahme beteiligten Firmen und Mitarbeiter seiner Verwaltung anlässlich der offiziellen Fertigstellung der Rudolf-Diesel-Straße im Watzenborn-Steinberger Stadtteil.

Denn der im Juni 2021 begonnene Endausbau war bereits Ende März beendet, doch Finale Feinheiten von Gehweg zu angrenzenden Wiesen sind nun ebenfalls abgeschlossen. Auch Bauamtsleiter Daniel Schepp dankte Hüseyin Atasoy und Stephan Faber stellvertretend für alle Mitarbeiter der Baufirma „Faber & Schnepp“ für ihre geleistete Qualitätsarbeit, die sie ordentlich und unfallfrei ausgeführt haben.

Carsten Nowak Fachbereichsleiter Sicherheit und Ordnung lobte Herrn Björn Schneider vom „Planungsbüro-HS“ auch für deren Absprachen mit „Hessen Mobil“, wodurch die Einbindung in die L 3132, für Radfahrer, Fußgänger und Autofahrer, nach den aktuellen Qualitätsstandards bestens gelungen ist.

Nachdem im Jahr 2018 bereits die Max-Eyth-Straße endausgebaut wurde, konnte nun – nach Abschluss der letzten Ansiedlungsvorhaben – auch der Endausbau der Rudolf-Diesel-Straße durchgeführt werden, die bereits Ende der achtziger Jahre als Baustraße angelegt wurde

Ebenfalls mit in den Ausbaubereich einbezogen wurde das westliche Endstück der Magdeburger Straße zwischen der Rudolf-Diesel-Straße und der Fa. G+K Baustoffhandel. Somit sind nun alle Straßen in diesem Gebiet fertiggestellt und mit einer sicheren und verkehrstauglichen Oberfläche versehen.

Der Endausbau schließt auch die Anlage von beidseitigen Gehwegen ein, die an den Einmündungsbereichen mit barrierefreien Querungsstellen versehen sind. Im Bereich der Gehwege wurden farbig abgesetzte Parkflächen angelegt, die teils vollständig und teils halbseitig auf den Gehwegen liegen.

Der straßenbegleitende Rad-, Gehweg entlang der Gießener Straße (L3132) wurde im Einmündungsbereich der Rudolf-Diesel-Straße angepasst. Um die Sicherheit für Verkehrsteilnehmer zu erhöhen, sind für Radfahrer und Fußgänger getrennte Furten im Einmündungsbereich angelegt worden. Die Radfahrer queren die Einmündung bevorrechtigt über eine rot markierte Furt. Ebenso wurden sichere Auf- und Abfahrmöglichkeiten für die Radfahrer in und aus Richtung der Rudolf-Diesel-Straße angelegt, so dass dieser Knotenpunkt nun den aktuellen Qualitätsstandards für Radwege entspricht und sicher und komfortabel zu befahren ist.

Die gesamte Fahrbahn hat eine Länge von 650 Metern und wurde mit Breiten zwischen 6,00 m und 6,50 m in Asphaltbauweise hergestellt. Die seitlichen Gehwege und Parkflächen sind in Pflasterbauweise errichtet und weisen Breiten zwischen 1,50 m und 3,50 m auf.

Neben dem reinen Straßenbau wurden aber auch im Zuge der Arbeiten Anpassungen an den vorhandenen Versorgungsleitungen sowie der Straßenbeleuchtung vorgenommen und im Straßenverlauf Leerrohre verlegt, die beispielsweise für eine spätere Breitbandverkabelung genutzt werden können.

Die Baukosten der Maßnahme betragen gemäß dem Angebotspreis ca. 972.000 Euro brutto.

Günther Dickel
Seit November 2012 als Bürgerreporter über 600 Beiträge in der GZ veröffentlicht. Stand: 30.03.2021