Dampf- und Gattertag im Holz- u. Technikmuseum Wißmar

110
Die riesige Dampfmaschine ist eine der vielen Attraktionen im Holzerlebnishaus

Wettenberg.  Im Ortsteil Wißmar dampft und zischt es wieder: Nach zwei Jahren corona-bedingter Zwangspause veranstaltet das Wettenberger Holzerlebnishaus am Sonntag, 15. Mai, wieder einen seiner drei jährlichen Dampf- u. Gattertage. Wie bei allen Veranstaltungen der vergangenen Jahre stehen zwischen 12 u. 17 Uhr die Live-Vorführungen an der riesigen Dampfmaschine (Baujahr 1937) und dem historischen Sägegatter aus dem Jahr 1949 im Mittelpunkt des Geschehens. Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf der “Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)”. Dazu hoffen die Veranstalter auf die Teilnahme von Bildungsakteurinnen und -akteure des mittelhessischen BNE-Netzwerkes, um einer breiten Öffentlichkeit entsprechende Bildungsangebote für alle Altersstufen vorzustellen und über ihre jeweilige Organisation zu informieren. Ergänzend finden um 13 und 14:45 Uhr unter der Überschrift “Kleine Schritte – große Wirkung: Der persönliche CO2-Fußabdruck” zwei Fachvorträge statt. Als Referenten konnten Prof. Holger Rohn (THM) und Dr. Martin Bach (JLU Gießen) gewonnen werden. EAM und Stadtwerke Gießen widmen sich in Ausstellungen dem Thema “Energie, E-Mobilität u. Ladeinfrastruktur”, während der HTM-Kooperationspartner HESSEN FORST mit „Werkeln mit Naturmaterialien“ und Holzspielen lehrreiche Unterhaltung für die Kinder anbietet. Zusammen mit den Möglichkeiten des Bewegungsparcours und dem Ponyreiten verdient das Angebot für Kinder besondere Aufmerksamkeit, haben sich die Dampf- und Gattertage zuletzt doch immer mehr als erlebnisreiche Familientage herausgestellt.
Seit Jahren ist die Sängervereinigung Wißmar eng mit dem „Freundeskreis Holz- u. Technikmuseum Wettenberg e.V.“ verbunden. Gern hat daher der Veranstalter das Angebot des gemischten Chores angenommen, den Dampf- und Gattertag ab cirka 13:30 Uhr mit einigen Liedvorträgen zu umrahmen. Das ehrenamtliche Helfer:innen-Team des Holz- und Technikmuseums kümmert sich um das leibliche Wohl der Gäste, die den Dampf- u. Gattertag vorzugsweise über den ÖPNV (Linie 801 ab Gießen) oder mit dem Fahrrad über den Lahnradweg R7 erreichen. PKW-Fahrer:innen werden gebeten, den ausgewiesenen Parkplatz nahe des Museums zu nutzen.
„Das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden“, lautet das Credo des HTM-Freundeskreises als Veranstalter: Unmittelbar neben dem Außengelände bietet das Mobile Impfteam des Landkreises Gießen zwischen 12 und 17 Uhr „Corona-Impfung ohne Voranmeldung“ an.
Weitere Informationen zum Dampf- u. Gattertag auf der Homepage des Holz- u. Technikmuseums <www.holztechnikmuseum.de> und in social media. Ausführliche Details zum Holzerlebnishaus als Umweltbildungs-zentrum, außerschulischem Lernort und Koordinationsstelle des BNE-Netzwerkes Mittelhessen ebenfalls auf der genannten website im Menüpunkt “Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)”  oder auf der Homepage des BNE-Netzwerkes Mittelhessen <www.mittelhessen-nachhaltig.de>.