Jugendgruppe informiert “Rund ums Ei”

30
28 Kinder im „eiförmigen Stuhlkreis) von 5-10 Jahre, lauschten gespannt der Ostergeschichte von Hannes Grutzeck (li.), während im Park der Osterhase die Körbchen versteckte.

Bei sonnigem Frühlingswetter herrschte bereits an Karfreitag reges Treiben im gesamten Geflügelpark-Pohlheimer-Wald. Doch damit der Osterhase bei seinem „vorzeitigen“ Besuch die bunten Körbchen im weitläufigen Park verstecken konnte, wurden alle Kinder ins Vereinsheim gerufen. In einem großen „eiförmigen“ Stuhlkreis lauschten die Kids der „Ostergeschichte“, dem Gedenken an die Kreuzigung und Auferstehung von Jesus, die Hannes Grutzeck sehr kindgerecht vortrug.

In den Tagen zuvor hatte die Jugendgruppe des Kleintierzuchtverein Watzenborn-Steinberg

28 Kinder im „eiförmigen Stuhlkreis) von 5-10 Jahre, lauschten gespannt der Ostergeschichte von Hannes Grutzeck (li.), während im Park der Osterhase die Körbchen versteckte.
Körbchensuche und spielen im Park am Pohlheimer Wald erfreute nicht nur die Kinderherzen.

Eier gefärbt, Osterkörbchen gebastelt und diese mit Süßigkeiten gefüllt, damit der Osterhase bei seinem „Vorabbesuch“ diese nur noch im Park verstecken musste.

Nach erfolgreicher und spannender Eiersuche kehrte dann wieder gelassene Betriebsamkeit im Park ein. Während die einen das Klettern und Schaukeln auf dem Spielplatz genossen, nutzten andere die Möglichkeit der „Kinderschminke“ oder einer Besichtigung „rund ums Ei“ in einer der vielen Tiervolieren. Dabei war viel Neues zu erfahren über die „Lebens- und Tagesabläufe“ der Tauben und Hühner. Leider hatte sich der für diesen Tag angesagte und erhoffte „Kückenschlupf“ um einen Tag verzögert, sodass hierzu ein neuer Termin Anfang Mai bekannt gegeben wird, an dem die neugierigen Kids dieses Wunder miterleben können.

Dass diese jährliche Kinderaktion wieder möglich wurde, ist dem „Jugend-Steuerungsteam“ um Anne Trinkaus (Jugendleiterin), Daniela Pfeffer-Rattler und der Familie Kuhne zu verdanken. Vorsitzender Karsten Pfeffer würdigte dieses pädagogische Engagement ebenso wir die Mithilfe seiner Aktiven am Grill und in der Parkführung.

Günther Dickel
Seit November 2012 als Bürgerreporter über 600 Beiträge in der GZ veröffentlicht. Stand: 30.03.2021