VHC Grünberg wanderte zu den Märzenbechern in Homberg

154

Bei herrlichem Frühlingswetter wurden am Sonntag, dem 20. März zwei Touren von 5 bzw. 15 km angeboten. 28 Wanderfreunde trafen sich in Homberg. Beide Gruppen wanderten gemeinsam die ersten km. Am Ziel angekommen stand das riesige weiße Blütenmeer der Frühlingsknotenblume in voller Pracht, so daß man in den seltenen Genuß dieses zarten Blumenduftes kam. Nach den obligatorischen Fotos und kurzer Trinkpause ging es weiter zum ehemaligen Bahndamm. Die Bahnstrecke von Homberg nach Nieder-Gemünden wurde schon vor vielen Jahren stillgelegt. Hier, nach 4 km, übergab Wanderführerin Ingrid Jung die B-Gruppe an Regina Keller. Sie führte die Gruppe zurück zum Parkplatz und von dort fuhr man zum Abschluß in die Hainmühle.

Die A-Gruppe wanderte am Gestüt Wäldershausen vorbei zur knapp 2 km langen Hardtschlucht. Nachdem man dort den höchsten Punkt an der Teufelskanzel erreicht hatte, gab es eine längere Pause. Anschließend ging es zurück zum Startpunkt und von dort weiter durch den Wald zur Hainmühle. Nach dem leckeren Essen ging es den alten Badestieg hoch durch den Wald mit schon blühenden und duftendem Lerchensporn, vorbei an Sandmühle und Sportplatz zurück zum Parkplatz.

Während der Rast an der Teufelskanzel kam der Wunsch auf, das Felsenmeer zu erwandern. Spontan wurde daher noch eine Wanderung für den 3.4. mit anschließendem Schloßbesuch geplant.

(Text Ingrid Jung, Fotos Friederike Westerholt)