„Jede*r ist willkommen“ – Lebenshilfe-Projekt „Vereine werden inklusiv“ unterstützt bei Vereinsgründung

336

Giessen (-). Das Projekt „Vereine werden inklusiv“ der Lebenshilfe Gießen ist erst vor wenigen Monaten an den Start gegangen und freut sich über die Gründung des Vereins „Inklusive Freizeit Mittelhessen e.V.“. Dieser wurde von ambitionierten Kolleg*innen verschiedener Träger gegründet, mit dem Ziel geeignete, schon bestehende Freizeitangebote sozialer Einrichtungen zu öffnen und für Gäste ohne Betreuungsbedarf zugängig zu machen, um das inklusive Miteinander zu fördern.

Ein erstes Angebot: Jeden Mittwoch treffen sich Fußball-Begeisterte mit und ohne Handicap in der Gießener Weststadt zum gemeinsamen Kicken. Dieses offene und inklusive Angebot existiert seit vielen Jahren, wurde durch engagierte Mitarbeiter*Innen organisiert und wird nun über den neuen Verein koordiniert.

“Es kann einfach jeder kommen.”

Christian Wimmel, erster Vorstand der „Inklusiven Freizeit Mittelhessen e. V.”, durfte bereits neun Mitglieder im frisch gegründeten Verein, der aktuell noch die Gemeinnützigkeit anstrebt, begrüßen. Eine Mitgliedschaft ist keine Voraussetzung für die Teilnahme an Freizeitaktivitäten des Vereins, wie auch Vorstandsmitglied Sandra Wenzel hervorhebt: “Die Idee ist, dass Leute zu den Angeboten kommen, ganz unabhängig davon, ob sie Mitglied sind im Verein oder nicht. Es kann einfach jeder kommen.” Allerding sei je nach Angebot eine gewisse körperliche Grundfitness/Motorik, insbesondere beim Fußball, notwendig.  Neben dem Fußballangebot sei eine Angebotserweiterung schon in Planung. Außerdem gebe es weitere Projekte, die bereits signalisiert haben, sich dem Verein anschließen zu wollen.

“Jörg Luckert und die Lebenshilfe haben uns ermutigt, den Verein zu gründen”

Bei dem Projekt „Vereine werden inklusiv“ geht es darum, Menschen mit und ohne Behinderung, die die gleichen Interessen in Sachen Freizeitaktivitäten teilen, zusammenzuführen. Bestehenden Vereinen soll geholfen werden, inklusive Angebote zu schaffen. Außerdem unterstützt das Projekt bei der Gründung neuer inklusiver Vereine. Koordinator des durch die Aktion Mensch geförderten Lebenshilfe-Projekts, Jörg Luckert, ist der Ansprechpartner für alle Interessierten. „Jörg Luckert und die Lebenshilfe haben uns ermutigt, den Verein zu gründen und mit Rat und Tat dabei unterstützt“, berichtet Christian Wimmel über seine positiven Erfahrungen.

“Bei sämtlichen Themen helfen wir gerne weiter.”

Diese Form der Unterstützung möchte Jörg Luckert fortan auch anderen heimischen Vereinen oder Privatpersonen bieten: „Vereine werden inklusiv steht mit einem vielseitigen Service bereit. Von Fragen über Barrierefreiheit, Vereinsgründung, Unterstützung bei Antragsstellung für Förderung bis hin zur Anschaffung von Equipment und Sportgeräten – bei sämtlichen Themen helfen wir gerne weiter.”

Ihm sei wichtig, betont Jörg Luckert, ein möglichst niederschwelliges, umfangreiches Angebot für Menschen mit und ohne Behinderung zu schaffen: „Wir wollen die Vereine und Interessierte mit und ohne Behinderung zusammenbringen. Ob das für sportliche Aktivitäten ist oder für kulturelle Angebote, wie Kunst und Musik – jede*r ist willkommen.“

Interessierte Vereine oder Personen können sich direkt an Herrn Jörg Luckert (E-Mail: vwi@lebenshilfe-giessen.de) wenden. Weitere Informationen zudem unter https://www.lebenshilfe-giessen.de/begleitung/freizeit/vereine-werden-inklusiv

 

Bildunterschrift

Auf dem Bild zu sehen sind die sportbegeisterten Teilnehmer*innen des wöchentlichen Fußball-Treffs von „Inklusive Freizeit Mittelhessen“ sowie (v.r.n.l., hintere Reihe) Sandra Wenzel, Eva Maaß (beide vom Vorstand „Inklusive Freizeit Mittelhessen“), Jörg Luckert (Vereine werden inklusiv) und Christian Wimmel, erster Vorsitzender von „Inklusive Freizeit Mittelhessen e.V.“.

Lebenshilfe Gießen
Die Lebenshilfe Gießen e.V. ist ein gemeinnütziges Unternehmen und begleitet über 3000 Menschen mit und ohne Behinderung in ein selbstbestimmtes Leben.