Zwei Filme am 2.3.2022

143

 

Trübe Wolken hat sehr gut gefallen. Es geht um den Schüler Paul, der einzelgängerisch durch den Film schwebt. Wie in diesem Alter von 17 Jahren wird er mit Sex, männlich,weiblich konfrontiert, um sich zu orientieren. Doch Christian Schäfer Regie und Glen Büsing Drehbuch packen noch mehrere Kriminaldelikte in die Handlung, die zur Auflösung drängt. Und die Familie des Jungen hat auch einen nicht unwichtigen Anteil sozial Politik Aspekte.

Ein sehr dichter, poetischer Film der einen ohne Längen in die Welt des Kinos und Schauspiels eintauchen lässt. Auszeichnungswürdig.

Parallele Mütter von dem gefeierten Regisseur Pedro Almodovar ist nicht zu übergehen.

Die Geschichte zweier werdender Mütter, die sich in der Klinik zur Entbindung treffen und lieben lernen. Ich habe den Film auf Spanisch mit deutscher Untertitlung sehen dürfen. Schnelle Dialoge, und ich kam mit dem >Lesen ins Stolpern.

Die Beziehung der Frauen wird von männlicher, dominanter Sicht erzählt.

Der Film über die Frauengeschichte, Kinder kriegen und dann auch noch fragen, wo die Gene sind, hat mir als Mann viel Spaß gebracht. Und wie sehen dies die Frauen?