Selbst gebackene Kräppel zum neuen Jahr

110

Frische Kräppel schmecken immer

Wer stimmt mir da nicht zu? Auf jeden Fall trat mein Mann mit genau diesem Wunsch vor kurzem an mich heran. Er würde soo gerne mal wieder Kräppel essen.
Da er mir versprach zu helfen setzte ich noch abends um 22 Uhr den Teig an da er ja über Nacht
(Sie lesen richtig!) in einer großen Schüssel im Kühlschrank gehen muß!
Hier nun die Zutaten:
80g Fett (aus dreierlei Sorten,Butter,Marg,Schmalz)
80g Zucker
3Eier
1/4l lauwarme Milch
1Würfel Hefe
500g Mehl
Zum frittieren 2-3 Flaschen Sonnenblumenöl
Zucker ,Eier und Fett mit einer Küchenmaschine schaumig rühren.Dann das Mehl Dazugeben,in die Mitte eine Mulde drücken u.die Hefe hineinbröseln.Dann die lauwarme Milch mit etwas zucker drüber geben.Ca. 15 Min vorgehen lassen.
Anschließend mit dem Knethacken der Maschine tüchtig zu einem geschmeidigen Teig kneten und den Teig in eine gr.Schüssel legen,abdecken und ab damit in den Kühlschrank.
Am nächsten Tag den Kühlschrank öffnen und verwundert schauen wie hoch der Teig geworden ist😉
Nehmen Sie ihn heraus,nochmal auf einer bemehlten Fläche durchkneten und dann auswälzen.
Zum ausstechen nehme ich ein mittelgroßes Wasserglas, ich esse lieber einen 2.kleinen Kräppel als das ein dicker auf meinem Teller liegt.
Die ausgestochenen Kräppel nochmals gehen lassen bis sie sich deutlich vergrößert haben.
Anschl. in heißem Öl goldbraun ausbacken,kurz auf Kückenkrepp abtropfen lassen u.dann in Zucker wälzen.
Diesmal habe ich nur Butter u.Margarine genommen,ich werfe das Schmalz immer weg,war auch in Ordnung!