Neues von der Covid-Impffront

133
Rückseite eines vor ein paar Jahren beim UZ-Pressefest verkauften T-Shirts

“Impfstoff Soberana 02 kann als Auffrischungsimpfung verabreicht werden”

schreibt die deutschsprachige kubanische “Granma Internacional” in ihrer neuen Ausgabe. Tauscht man die Namen der Impfstoffe aus, könnte der Artikel eigentlich genauso in kapitalistischen Ländern geschrieben worden sein. Nur dürfte in Kuba dabei niemand in den Kreis mehrfacher Milliardäre aufgestiegen sein, wie das Ehepaar Özlem Türeci und Ugur Sahin von Biontech-Pfizer, nur als Beispiel für viele andere,  bei denen es noch viel ungerechter erscheint.

“Der kubanische Impfstoff Soberana 02 – der vom Finlay Impfinstitut (IFV) entwickelt wurde, kann als Auffrischungsdosis für die Immunisierung gegen Covid-19 verwendet werden, teilte die wissenschaftliche Einrichtung selbst auf ihrem offiziellen Twitter-Account mit. Es kann als Auffrischungsimpfung für alle Impfungen verwendet werden, unabhängig davon, ob es sich um drei Dosen Abdala oder zwei Dosen Soberana Plus …oder um im Ausland verwendete Impfstoffe handelt. Soberana 02 ist ein vom IFV entwickelter Konjugatimpfstoff, der auf der Plattform der Protein-Untereinheiten-Impfstoffe basiert. Er wird durch die chemische Konjugation des rekombinanten RBD-Proteins mit Tetanusoxoid gewonnen.

Bei der Massenimpfung gegen COVID-19 wurde er in einem heterologen Schema aus zwei Dosen Soberana 02 und einer Dosis Soberana Plus verwendet, wobei er das erste Immunogen war, das im Alter von zwei bis 18 Jahren verabreicht wurde…”

So weit dieser Artikel. Darüberhinaus berichtet die “Granma” daß der Impfstoff Abdala jetzt auch in Mexico und der Inselgruppe “St.Vincent und die Grenadinen” zugelassen wurde. Außerdem kehren jetzt nach fast zwei Jahren Pause (nicht nur wegen Corona, sondern auch wegen Trumps Boykottverfügung) die ersten Kreuzfahrtschiffe nach Kuba zurück: Die “World Voyager” der europäischen Nicko-Tours lief mit vorwiegend deutschen Passagieren am 25. Dezember in Kuba zu einem Zwischenstopp ein.

 

 

 

Kurt Wirth
Ex-Gießener, Weltbürger, Bürgerreporter seit 2012, interessiert an Natur, Wandern, (Inlands-)Reisen, aber auch an Geschichte, Zeitgeschichte, Politik.